19.03.12 21:14 Uhr
 3.275
 

Was wurde aus der Millionenspende des Jost Reinhold? - Er will sein Geld zurück

Zum 20. Jahrestag der Wiedervereinigung spendete Jost Reinhold, der jetzt in der Schweiz lebt, der Stadt Waren und dem Altkreis Müritz (Mecklenburg-Vorpommern) jeweils eine Million Euro.

Aber niemand weiß, wo die Millionen geblieben sind, beziehungsweise für was sie verbraucht wurden. Reinhold wollte, dass das Geld für den Aufbau eines Zentrums für Jugendliche eingesetzt wird.

Nun wurde beschlossen, über einen Ausschuss Nachforschungen durchzuführen. Allerdings hat Jost Reinhold die Spende schon zurückgefordert, weil der Verbleib unklar sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: olaf38
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Geld, Spende, Mecklenburg-Vorpommern
Quelle: www.svz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2012 22:08 Uhr von MC_Kay
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
"Nachforschungen" "Nun wurde beschlossen, über einen Ausschuss Nachforschungen durchzuführen."

Jaja .... Also suchen die unter dem Vorwand der "Nachforscung" nur nach einem Schuldigen!

"Allerdings hat Jost Reinhold die Spende schon zurückgefordert, weil der Verbleib unklar sei."

Hätte ich auch so gemacht, wenn ich das Geld hätte ^^
Kommentar ansehen
19.03.2012 22:32 Uhr von zabikoreri
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Und was kostet jetzt dieser: ´Ausschuss´ den Steuerzahle?

Eine ordnungsmäße Buchhaltung, wie sie vom Finanzamt von jeder Firma verlangt wird, sollte doch eigentlich auch für Komunen gelten. Da müßte man doch nur mal den Verantwortlichen fragen. Aber den gibts wohl nicht.
Kommentar ansehen
19.03.2012 23:47 Uhr von Criseas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm: Hmm die sollten mal Wulff genauer durchleuchten... vlt zählt genau soetwas zum Ehrensold dazu?
Kommentar ansehen
20.03.2012 00:29 Uhr von dommen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ H311dr1v0r: Nö, Wirtschaftsverbrecher. Und die kommen für gewöhnlich entweder aus den mittigen oder christlichen Lagern, wo sie ihre Wendehälse nach dem pfeifenden Wind ausrichten können. Glaubst du ernsthaft, ein Linker wisse, wie man Millionen spurlos versickern lässt (gilt auch für rechts)?

[ nachträglich editiert von dommen ]
Kommentar ansehen
20.03.2012 03:02 Uhr von Criseas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Wil: Es war eine Spende... keine Staatsgelder
Kommentar ansehen
01.04.2012 11:15 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: Hat er das jugendzentrum nicht selbst gebaut?
Kommentar ansehen
01.04.2012 12:29 Uhr von Criseas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cyrus2k1: Weil das Aufwand bedeutet, nicht jeder hat Zeit sowas zu machen....

Jeder der für Kinder in Afrika spendet, könnte auch runter fliegen und es ihnen selber geben.... is aber manchmal nicht so leicht.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?