19.03.12 20:17 Uhr
 1.049
 

Humanbiologe erklärt überzeugt: Urahnen lernten das aufrechte Gehen im Wasser

Eine lang gängige Theorie besagt, dass die Vorfahren des Menschen nach jahrelangem Gehen auf allen Vieren sich irgendwann in der Savanne aufrichteten und auf zwei Beinen liefen. Humanbiologe Professor Carsten Niemetz ist jedoch anderer Meinung.

Er glaubt, dass die Menschen im Wasser das Gehen gelernt haben. Auf die "Ufertheorie" kam er, als er an einem Berliner Badesee große und kleine Menschen im Wasser planschen sah. Diejenigen, die nicht schwimmen konnten, versuchten im seichten Wasser zu laufen.

"Der menschliche Körper zeigt deutliche Anzeichen dafür, sich an längere aufrechte Aufenthalte im Wasser angepasst zu haben. So wird anders als bei Menschenaffen kaum Wärme über die Beine abgegeben", argumentierte er.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft / Natur
Schlagworte: Mensch, Wasser, Biologe, Gehen
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2012 21:10 Uhr von Zeus35
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Genau, die afrikanische Steppe war schließlich voll mit Badestränden an denen die Hominiden üben konnten.
Kommentar ansehen
19.03.2012 22:41 Uhr von Der Erleuchter
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Der Professor hätte sich: mal besser in Schatten legen oder sich selber im Wasser den Kopf kühlen sollen. Ist schon traurig, dass so Meldungen auch noch ernsthaft diskutiert werden. Es ist wohl eher so dass die Menschen so das Schwimmen gelernt haben - und das mit allen vier Gliedmaßen...
Kommentar ansehen
19.03.2012 23:41 Uhr von ceaser
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Was ist daran neu? Die "Ufertheorie" ist eine grundlegende Theorie zur Entstehung des aufrechten Gangs. Sie ist schon lange bekannt und wird breits in der Schule gelehrt...
Kommentar ansehen
20.03.2012 00:13 Uhr von Ginseng
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Klingt plausibel: Der Mensch ist der einzige Affe, pardon Primat mit einem angeborenen Taucherreflex. Logisch das in unserer Entwicklungsgeschichte das Wasser eine größere Rolle gespielt haben muß wie bei anderen heute lebenden Menschenaffen. IMHO wird auf diesem Gebiet zu wenig nachgehakt. Im Grunde sind wir ja unbehaarte Wasseraffen ;)
Kommentar ansehen
20.03.2012 09:42 Uhr von psycoman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ceaser: Hier sind wohl wieder Leute unterwegs, die aus Prnzip minus geben, oder Crushial konnte nicht verkraften, dass die Quelle, immerhin mal nicht Bild, eine alte Theorie wier herausgekramt hat.

Warum du für deinen, völlig richtigen, Hinweis, dass die Theorie alt und bekannt ist Minuspunkte bekommst, ist mir nicht klar.

Liebe Minusgeber, äußert euch doch bitte dazu, warum ihr Minus gebt.
Kommentar ansehen
20.03.2012 09:43 Uhr von Grool
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gut möglich das das der anlass war das sie es überhaupt öfter versucht haben
und dann später halt auch auf andere bereiche angewendet haben (steppe , spähen)
Kommentar ansehen
20.03.2012 09:48 Uhr von Oberlehrer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Daher kommt auch der Handstand! So kam die Urahnen noch schneller an Muscheln und Fisch als Nahrung. Dieses Relikt aus der Urzeit ist heute noch zu beobachten, hat sich aber verselbstständigt und funktioniert auch ohne Nahrungsaufnahme.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht