19.03.12 18:29 Uhr
 166
 

Belgien drückt Schuldenquote von 140 Prozent

Mark Gran, US-Autor des Buches "Out of the Box and onto Wall Street", weist in einem Gastartikel für den bekannten US-Finanzblog "Zero Hedge" auf eine dramatische hohe Schuldenquote Belgiens hin. Mit 140 Prozent, bezogen auf Bruttoinlandprodukt, weiche der Wert um 40 Prozent vom offiziellen Wert ab.

Grund seien ungenaue Berechnungsmethoden. So etwa beziehe Eurostat, erklärt Gran, Staatsgarantien nicht in die Schuldenquote ein. Eventualverbindlichkeiten seien in europäischen Finanzberichten allenfalls als Fußnoten vermerkt. Für die Schuldenquoten ergebe sich dadurch erheblicher Korrekturbedarf.

Die mitunter sehr komplexen Berechnungen, fährt der Gastautor vor, beweisen, dass Belgiens Situation kaum besser als jene Griechenlands zu bewerten sei. Zudem gleite das Land in eine Rezession. Eine Verschlechterung des Ratings und steigende Renditen bei Bekanntwerden der Fakten seien absehbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Belgien, Schuldenkrise, Rezession, Staatsdefizit
Quelle: www.zerohedge.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2012 18:29 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mark J. Grant ist Investment-Spezialist und geschäftsführender Direktor beim Finanzdienstleister Southwest Securities, Inc. (Dallas).
Kommentar ansehen
19.03.2012 18:44 Uhr von ZzaiH
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
kein problem: sollen sich einfach in berlin bei merkel melden, die zahlt die differenz...
Kommentar ansehen
19.03.2012 19:22 Uhr von K.T.M.
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Warum gerade Belgien als Beispiel?

Machen wir das gleiche Spiel für UK kommen wir auf 151,4% des nominelen BIPs, klingt noch viel dramatischer.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?