19.03.12 17:48 Uhr
 608
 

Nordenham: Acht Maskierte versuchen Elternhaus eines Kinderschänders zu stürmen

In Nordenham haben acht vermummte Personen versucht, das Elternhaus eines mutmaßlichen Kinderschänders mit Gewalt zu stürmen. Die Tat ereignete sich bereits Samstagabend, Zeugen der Szene riefen die Polizei.

Über den Hintergrund der Tat wird spekuliert. Wahrscheinlich aber ist es, dass es um einen Mann ging, der zugab, mehrere Jungen missbraucht zu haben. Der Mann war Mitarbeiter einer Kirche, die sich allerdings nach dem Geständnis von ihm trennte.

Der Mann war zum Tatzeitpunkt nicht im Haus, allerdings entstand erheblicher Sachschaden. Die Täter konnten ermittelt werden und werden der rechtsextremistischen Szene zugeordnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Polizei, Angriff, Haus, Kinderschänder
Quelle: www.themenportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2012 18:00 Uhr von bibip98
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Ab ins Gefängnis! sind nichts anderes als Kriminelle.
Kommentar ansehen
19.03.2012 19:49 Uhr von WayneIV
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Lynchjustiz: Wenn wir jede derartige Tat hier so vergelten würden, würde hier Bürgerkrieg herrschen...
Kommentar ansehen
20.03.2012 08:12 Uhr von Pyromen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sehr seltsam: die kirche trennt sich von einem pedophilen? normalerweise werden die doch geschützt von der kirche, muss sicher noch was anderes gewesen sein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?