19.03.12 12:17 Uhr
 131
 

Syrien: Großteil der Waffen stammt aus Russland

Aus einem neuen Rüstungsbericht geht hervor, dass Syrien einen Großteil seines Waffenarsenals aus Russland bezieht - und das trotz des Embargos, welches von der EU und den USA gegen Syrien verhängt wurde.

Zu den Importgütern gehören unter anderem Flugabwehrsysteme, Seezielflugkörper und bestellte MIG-29-Kampfflugzeuge aus Russland. Allerdings äußert sich der Bericht nicht zur Exportlage angesichts des derzeitigen Aufstandes in Syrien.

Die derzeit drei großen Waffenexporteure sind die USA, Russland und Deutschland. Allerdings zeichnet sich auch ab, dass China als Waffenexporteur zukünftig eine bedeutendere Rolle einnehmen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Syrien, Großteil, Waffenhandel, Waffenembargo
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2012 13:01 Uhr von thatstheway
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch Waffenlieferanten, erst die waffen verkaufen und wenn diese angewendet werden mit dem Finger auf die zeigen und scheibheilig sagen ," du böser, böser Mensch du."
Kommentar ansehen
19.03.2012 17:45 Uhr von Lordkacke-WOB
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"und das trotz des Embargos, welches von der EU und den USA gegen Syrien verhängt wurde."

Die EU oder die USA können ja verhängen was sie wollen, nur die EU und die USA sind NICHT die UNO.

PS: Auch Deutschland hat letztes Jahr soviel Waffen exportiert wie NIE zuvor, sicherlich nur in friedliche Länder.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?