19.03.12 10:01 Uhr
 999
 

UPS übernimmt TNT Express

UPS baut sein Geschäft in Europa zukünftig aus und hat den Dienstleister TNT Express gekauft. Dieser führt auf dem europäischen Markt mit einem Marktanteil von 18 Prozent vor DHL. Die Übernahme hat ein Gesamtvolumen von 5,2 Milliarden Euro.

Ein erstes Kaufangebot wurde zunächst noch abgelehnt, da UPS pro Anteilsschein der Aktionäre zunächst 9,00 Euro anbot. Das Angebot wurde nun aber auf 9,50 Euro angehoben. Bestätigt wurde das Übernahmeangebot bereits durch den Aufsichtsrat, den Vorstand und die niederländische Post.

Allerdings soll es UPS nicht nur auf den niederländischen Dienstleister TNT Express abgesehen haben, sondern auch auf andere Expansionsmöglichkeiten in Deutschland oder Großbritannien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Übernahme, Express, Aktienkurs, TNT, UPS
Quelle: www.nzz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2012 10:46 Uhr von thatstheway
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die armen Paketzusteller, TNT zahlte zwar bescheiden, aber
UPS bietet noch weniger.
Hauptsache der Unternehmensgewinn steigt.
Kommentar ansehen
19.03.2012 11:42 Uhr von Perisecor
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ thatstheway: UPS zahlt ziemlich gut, teilweise ähnlich oder gar besser als DHL/Post.

Was aber das Wichtigste ist:
Bei UPS gibt es geregelte Arbeitszeiten.
Kommentar ansehen
19.03.2012 12:56 Uhr von thatstheway
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Peri: nachdem du ja öffentl. Diskussionen schäust, möchte ich dich doch darauf hinweisen das du dir deine beleidigungen sparen kannst ; ferner ist hier in deinem Beitrag kein Link angegeben.
Da sieht man was du für ein "Träumerle" bist, behauptest etwas getan zu haben, obwohl es nachweislich hier nicht ist bzw. steht.
Man könnte ja davon ausgehen das du bei UPS arbeitest, aber es gibt bestimmt genügend Beispiele, die dir das Gegenteil in Bezug auf geregelte Arbeitszeiten erzählen können; vor allem die Paketzusteller, die auch die Ware abholen müssen.
Also erst nachdenken, falls möglich, und dann losschreien.
Aber ich gehe davon aus das du bei UPS am Band arbeitest, also einer der nur die Pakete nach Zustellungsgebiet sortiert.
Die haben natürlich geregelte Arbeitszeiten und ich habe nie behauptet das die DHL/Post gut bezahlt, also irreführend deine angeblichen "Argumente".
Ergo, falls du irgendwann in der Lage sein solltest sachlich fundiert zu argumentieren, dann kannste wieder hier mitreden, ansonsten lass es, du machst dich nur lächerlich.
Kommentar ansehen
19.03.2012 19:23 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ thatstheway: "ferner ist hier in deinem Beitrag kein Link angegeben"

Ich ging fest davon aus, dass du die - neben dem Internet auch im Fernsehen und Printmedien - heftig geführte Debatte in den letzten Monaten ansatzweise mitbekommen hast.

Dem ist wohl nicht so.


"ich habe nie behauptet das die DHL/Post gut bezahlt"

Dass DHL/Post in der Branche mit UPS zusammen am besten zahlen, hast du dann wohl auch verpasst. Da DHL/Post aber in Deutschland bekannter ist, habe ich den Verdienst bei UPS mit diesem verglichen.


http://www.ndr.de/...
Hieraus zitiert:
"...für ein Bruttogehalt von 1.200 Euro. Weniger als halb so viel, was etwa ein DHL-Angestellter laut Tarifvertrag verdient. Solche Niedriglöhne sind nicht selten in der Paketbranche..."



http://www.ndr.de/...
Hieraus zitiert:
"...Auf der anderen Seite sind da die Tarif-Beschäftigten, die es leider nur noch bei UPS und der Post gibt. Sie bekommen für eine Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden pro Woche ein Gehalt von etwa 1.900,00 Euro, jedenfalls bei der Post. Überstunden werden bezahlt oder in Freizeit ausgeglichen...."





"falls du irgendwann in der Lage sein solltest sachlich fundiert zu argumentieren, dann kannste wieder hier mitreden, ansonsten lass es, du machst dich nur lächerlich. "

Geregelte Arbeitszeiten und guter tariflicher Lohn sind meine sachlich fundierten Argumente aus meinen ersten Beitrag. Mir ist nicht klar, wie du diese hast übersehen können und mir deshalb nun vorwirfst, ich würde mich lächerlich machen.





Ein paar zahlen zu UPS (http://www.ups-job.de/...):
Im Paketzentrum (Esslingen):
Stundenlohn 13.75 Euro/brutto + steuerfreie Nachtzulage (20-6 Uhr), Urlaubs- und Weihnachtsgeld

Als Paketzusteller (Ravensburg):
Bruttostundenlohn 16.36 Euro, Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie vermögenswirksame Leistungen




Gerne darfst du jetzt nachweisen, dass TNT besser zahlt. Denn immerhin war deine Hauptaussage ja:
"TNT zahlte zwar bescheiden, aber
UPS bietet noch weniger."
Kommentar ansehen
22.03.2012 12:04 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Warpilein2: Dann ist dein Wissen in diesem Bereich nicht korrekt.

UPS setzt zu etwa 20% auf Subunternehmer, DHL zu etwa 10% und alle anderen Paketdienste (bis auf FedEx, ist in Deutschland aber quasi unbekannt) zu 100%.


Steht so aber auch in den von mir verlinkten Quellen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?