18.03.12 10:08 Uhr
 1.561
 

Volkswagen: Start-Stopp-Automatik in allen Fahrzeugen in Zukunft Serie

Der Wolfsburger Autobauer Volkswagen wird in Zukunft in alle Fahrzeuge des Konzernverbundes das Start-Stopp-System serienmäßig einbauen.

Der Vorstandsvorsitzende der VW AG, Martin Winterkorn, hatte diesen Schritt anlässlich einer Bilanzpressekonferenz bereits durchblicken lassen.

Den Anfang macht der neue Audi A3. Der nächste in der Reihe ist dann der neue Golf, der im Herbst zu den Händlern rollt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Serie, Zukunft, Start, Volkswagen, Stopp, Automatik
Quelle: auto.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2012 10:48 Uhr von l0wsk1ll3d
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Auf die Idee kommen sie auch früh! Ich verstehe sowieso nicht warum das nicht überall drinn ist. Die Technik die dahinter steckt kostet wahrscheinlich keine 50€, wenn es nicht sowieso wie bei manchen Tempomaten der Fall ist, dass sie einfach nicht im Steuergerät freigeschalten sind.
Kommentar ansehen
18.03.2012 11:10 Uhr von Airnu
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die meisten Autos mit Start-Stop-Automatik: haben deutlich stärkere Anlasser. Ob man da mit 50€ mehr hinkommt, kann ich jetzt nicht beurteilen.
Da ich nur auf Langstrecke fahre, würde sich das System ehh nicht lohnen ;)
Kommentar ansehen
18.03.2012 11:30 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ Airnu: Was sich dann aber vermutlich für Dich lohnen würde, ist ein Tempomat: Der spart tatsächlich ne ganze Menge Sprit. Was ich auch noch gut finde, ist eine (möglichst exakte) Verbrauchsanzeige. Dann kann man mit der optimalen (und konstant gehaltenen) Geschwindigkeit über die Landstraße rollen. Und was noch hinzu käme: Wären alle Autos mit einem Tempomat ausgestatten, würde dies auf den Autobahnen zu weniger Staus führen. Die deutschen Autobahnen haben eine weitaus höhere Kapazität als gemeinhin angenommen. Eine der Hauptursachen für Staus ist unregelmäßiges Beschleunigen und Abbremsen.

Ob sich eine Start-Stopp-Automatik (von der CO2-Billanz) lohnt, kann ich nicht beurteilen. Wenn die Luft in unseren Großstädten dadurch besser wird, ist es nicht schlecht.

[ nachträglich editiert von Abdul_Tequilla ]
Kommentar ansehen
18.03.2012 11:50 Uhr von Airnu
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
weitere Infos: @Abdul: Tempomat habe ich eingebaut, fahre mit dem ca. 95% aller Touren, auch in der Stadt.

Zum Thema stärkerer Anlasser gibt es bei Wikipedia einen guten Artikel: http://de.wikipedia.org/...

Viel Spaß beim Lesen!
Kommentar ansehen
18.03.2012 16:34 Uhr von uss_constellation
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Start-Stop ist sinnlos: Es spart für den Mehraufwand, den man technisch im Auto betreiben muss im Verhältnis zu wenig Ressourcen ein. Und damit meine ich nicht den Kostenfaktor, sondern den Materialaufwand, das Mitschleppen zusätzlichen Gewichts, etc...
Die Anlasser sind "stärker" ausgelegt im Sinne einer höheren Lebensdauer, nicht im Sinne von mehr Leistung. Dadurch werden sie aber auch schwerer. Zudem werden die betriebenen Ritzel auch schwerer. Die Batterien hingegen sind größer und "stärker" und damit auch schwerer, weil sie mehr Kapazität haben müssen. Während der Ampelpause müssen bei einem sinnvoll umgesetzten System alle Verbraucher elektrisch bedient werden können. Gerade zum Beispiel bei der Klimaanlage ist das ein Knackpunkt. Die meisten Fahrzeuge bedienen diese dann nicht solange der Motor aus ist, weil der Kompressor mit einem Riemen von der Kurbelwelle betrieben wird. Um diese in Betrieb zu halten muss man das System komplett auf elektrisch umstellen, was dann im Normalbetrieb, wenn der Motor läuft, wiederum einen schlechteren Wirkungsgrad hat, weil der elektrische Umweg dazwischen an der Effizienz nagt. Von dem zusätzlichen Gewicht ganz zu schweigen. Damit ist der recht lächerliche Sparvorteil von der Ampel wieder weg. Zudem wird auch eine riemengetriebene Anlage nach der Ampel erheblich mehr Leistung ziehen um bei starker Sonneneinstrahlung den Innenraum wieder runter zu kühlen. In unseren Breiten weniger ein Thema, aber in südlichen Gefilden, z.B. Südstaaten USA ist das undenkbar, dass die Klimaanlage an der Amel nicht läuft. Da wirs schon nach 20 Sekunden richtig ungemütlich im Auto.
In Summe sehe ich in einer Start-Stop-Automatik mehr Nachteile als Vorteile. Da bringt "einmal weniger ins Kino fahren", oder "mal mit dem Nachbarn zusammen zum Einkaufen zu fahren" erheblich mehr. Aber dafür müsste man ja den Lebensstil umstellen und das will auch wieder keiner.
Für jemanden mit einem bisschen technischen Verstand kann eine Start-Stop-Automatik nicht mehr bedeuten als ein Marketing-Argument für diejenigen Kunden, die Umweltschutz nur oberflächlich sehen.
Kommentar ansehen
18.03.2012 18:53 Uhr von Guybrush_TWood
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tempomat: Also ich habe auch einen, nutze ihn aber so gut wie nie. Ich habe nicht nur einmal den Vergleichstest gemacht und jedes mal war der Tempomat im Durchschnitt 0,3 Liter schlechter als im "Normalbetrieb". Hinzu kommt, dass auf der Langstrecke die ich fahre sehr viele LKWs unterwegs sind, was den Gebrauch des Tempomaten deutlich einschränkt...

@uss_constellation

Das mit dem Kino verstehe ich nicht...wenn ich immer zu Hause bleibe ist es klar, dass ich Sprit spare...dann kann ich mir aber auch gleich das Auto sparen

[ nachträglich editiert von Guybrush_TWood ]
Kommentar ansehen
18.03.2012 20:29 Uhr von 1234321
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Audi Coupe 5S , Baujahr 1981: hatte damals eine Start/Stopp-Automatik vom Werk !!

1981 !! 32 Jahre hat es also nun gedauert :-)
Kommentar ansehen
18.03.2012 20:44 Uhr von Miauta
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Schonmal die ganzen neuen BMW´s mit über 200ps angeschaut und dann auf deren Verbrauch geachtet? So viel zum Thema Spritschleuder. Nur weil deine A-Klasse 4l schluckt, muss ein Auto mit über 200ps nicht gleich ne Spritschleuder sein. Aber wenn man sich sowas nicht leisten kann (ich auch nicht übrigens) dann muss man gleich darüber schimpfen! Yaay!
Kommentar ansehen
19.03.2012 08:51 Uhr von wussie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Nö, ich finde sie generell schwachsinnig, weil man oft sie benutzt, wenn die Ampel sofort wieder auf Grün geht, und man somit sogar Sprit verschwendet. Ganz zu schweigen davon dass ich bei Turbomotoren, gerade nach einer Autobahnfahrt, mein Auto niemals ausschalten würde ohne Nachlauf. Da müsste man immer die genaue Öltemperatur wissen und dann IMMER erstmal nachdenken ob sich das abschalten wirklich lohnt.

Ich fahre solche Dinger oft als Mietwagen, und benutze diese Funktion kaum. Höchstens an einer Ampel wo man ganz vorne steht, mitbekommt wann sie rot wird und weiß dass die Rotphase länger ist. Und natürlich an Bahnübergängen.
Das beste sind die Ausbremsampeln, die nicht nur unnötig Sprit sowieso verschleudern, da das Beschleunigen danach wieder viel Sprit kostet, sondern, wenn man sie nicht kennt, einen auch dazu verführen diese Automatik zu benutzen und somit nochmal Sprit zu verschleudern.
Jaja, aber dafür CO2 Steuern, und und und. Alles nur der Umwelt zuliebe, was?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?