17.03.12 19:45 Uhr
 309
 

Stuttgart: Mitarbeiter müssen für Produktion des Porsche 911 mehr arbeiten

Für den in Stuttgart produzierten Porsche 911 werden in den nächsten Wochen Sonderschichten eingelegt werden. Die Mitarbeiter werden mehr arbeiten.

Es werden in Stuttgart-Zuffenhausen nun Sonderschichten am Samstag eingelegt. Die Produktion der Porsche soll auf 140 bis 160 ansteigen.

In Leipzig sei der Betrieb schon umgestellt worden, dort werden der Panamera und der Cayenne hergestellt, die Produktion beläuft sich von 450 auf 500 Autos pro Tag.


WebReporter: oPoSpi
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Stuttgart, Mitarbeiter, Porsche, Produktion, Steigerung
Quelle: www.nwzonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2012 20:24 Uhr von bibip98
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür verdienen die AN bei Porsche auch kräftig!
Kommentar ansehen
17.03.2012 20:46 Uhr von SergejFaehrlich
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
yepp "Stuttgart – Der Sportwagenhersteller Porsche zahlt seinen Mitarbeitern nach dem besten Absatzjahr aller Zeiten mit jeweils 7.600 Euro einen Rekord-Bonus."

http://www.epochtimes.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kino: Starttermin von Stephen Kings "Es 2" bekannt gegeben
Justin Bieber parkt seinen Mercedes auf Behindertenparkplatz
US-Politiker muss 21 Monate in Haft: Minderjähriger Sex-SMS geschickt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?