17.03.12 18:55 Uhr
 204
 

EU-Projekt PROMISE untersucht künftig illegal eingeführte Nahrung auf Keime

Ein EU-Projekt der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni) soll verdeutlichen, wie gefährlich Keime von eingeschmuggelten Nahrungsmitteln in die EU werden können und welche es hauptsächlich sind.

2006 und 2007 wurden allein am Frankfurter Flughafen rund 22 Tonnen illegal eingeführte Lebensmittel in nur 15 Monaten beschlagnahmt. An wichtigen Flug- und Seehäfen in Europa sollen beschlagnahmte Lebensmittel auf deren Keime untersucht werden.

Das Projekt PROMISE wird mit circa drei Millionen Euro von der EU finanziert. Mögliche Keime könnten zum Beispiel Tuberkulose, Salmonellen oder Listerien sein. Diese könnte gerade in Lebensmittel gelangen, wenn sie aus Ländern mit geringeren Hygienestandards stammen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: EU, Projekt, Lebensmittel, illegal, Nahrung, Hygiene, Keim
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Greenpeace-Test: Mindesthaltbarkeit bei Lebensmittel weit überschreitbar