17.03.12 14:49 Uhr
 410
 

Deutscher Presserat erteilt unter anderem "Bild.de" eine Rüge

In Berlin ist der Deutsche Presserat für drei Tage zusammen gekommen. Der Rat sprach dabei insgesamt neun Rügen aus. Unter anderem wurde, allerdings nicht öffentlich, "Bild.de" wegen "identifizierender Darstellung von Opfern" gerügt.

Die "B.Z." wurde wegen der Berichterstattung über einen Autounfall gerügt, in dem auch ein Foto eines Unfallopfers gezeigt wurde. Dieses Bild wurde ohne Einwilligung von Angehörigen des Unfallopfers veröffentlicht. Die "B.Z." entnahm das Bild einem sozialen Netzwerk.

Das "PC-Magazin" erhielt eine öffentliche Rüge. Dort wurden Internetseiten genannt, auf denen man illegale Inhalte herunterladen kann. Die Redaktion bewertete dabei in einer Tabelle das Risiko der Nutzer, beim Herunterladen erwischt zu werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Bild, Rüge, Presserat, PC-Magazin
Quelle: www.dwdl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones"-Star Iwan Rheon wird für Marvels "Inhumans" gecastet
Im Jahr 2016 gab es einen Rekord an weiblichen Protagonisten in Filmen
Ex-"DSDS"-Star Menowin Fröhlich zu Gefängnisstrafe verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2012 14:49 Uhr von Borgir
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Also ein Foto zu nutzen ohne die Einwilligung der Person zu haben ist sicher nicht in Ordnung aber doch Gang und Gebe denke ich. Da jetzt einen raus zugreifen und zu rügen ist doch eigentlich ein Witz.
Kommentar ansehen
17.03.2012 17:55 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ob sich die Blätter jetzt bessern: werden ??


Ich glaub´s nicht..
Kommentar ansehen
18.03.2012 09:49 Uhr von Delios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@?Borgir: Wozu brauchen wir auch Persönlichkeitsrechte ne?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen
Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?