16.03.12 15:06 Uhr
 492
 

Mammut-Klon-Projekt: Zusammenarbeit mit Südkorea wird von Russland dementiert

Anfang der Woche wurde bekannt gegeben, dass Russland ein Abkommen mit Klon-Spezialisten Hwang Woo Suk aus Südkorea über eine Zusammenarbeit unterzeichnet hätte (ShortNews berichtete).

Russland widersprach nun der Ankündigung von Hwang, ihm Gewebeproben eines Mammuts zur Verfügung zu stellen. Ein Abkommen gebe es zwar, aber dieses beziehe sich nicht auf die Übergabe der Überreste, so ein Mitarbeiter der Akademie der Wissenschaften aus Jakutien.

Das Klonunternehmen Sooam wollte mit Russland sein Wissen teilen, wenn diese dafür die Überreste hergeben würden. Hwang Woo Suk war einst in die Schlagzeilen geraten, da sich zwei seiner Klon-Studien als Fälschung erwiesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Russland, Projekt, Südkorea, Zusammenarbeit, Klon, Mammut
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?