16.03.12 13:07 Uhr
 6.547
 

Juristisches Problem: Wer erbt eigentlich Passwörter?

Das Erbrecht in Deutschland ist im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt, doch im digitalen Zeitalter gibt es auch digitale Güter die ein Verstorbener weitervererben möchte.

Juristen schlagen sich deshalb mit dem Problem herum, wem eigentlich ein Passwort zusteht. "Das ist ein Thema, das ungelöst ist", so der Anwalt Peter Bräutigam, der sich auf den digitalen Nachlass spezialisiert hat.

Muss der Provider automatisch Passwörter herausrücken, wenn man einen Computer geerbt hat? Mittlerweile hat sich eine ganze Branche um diese Fragen entwickelt, so dass man sein digitales Testament verfassen kann und darin festlegt, wer welche Computerzugänge nach dem eigenen Ableben erhält.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Computer, Problem, Passwort
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2012 13:21 Uhr von bossbaer
 
+48 | -4
 
ANZEIGEN
Mein: Computer sollte keiner Erben, da sind doch eh nur Schweinereien drauf :-o
Allein meine Passwörter sind auch schon schweinisch :>

Btw.: wie wollen Provider die Passwörter kennen, die ich z.B. als PC- Anmelde-Passwort habe? Würde mich mal interessieren..
Kommentar ansehen
16.03.2012 13:36 Uhr von fexinat0r
 
+1 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.03.2012 13:39 Uhr von Juanes
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Dass generell Provider die Passwörter rausrücken sollen, ist doch schon problematisch, da Passwörter sowie einige andere Zugangsdaten nur maschinell verarbeitet werden sollen, womit eine Herausgabe nicht möglich ist, sondern nur eine Veränderung des Passworts.

Außerdem ist es so, dass viele Anbieter eine Übertragung des Kontos im Todesfall ausschließen (Beispiel: eBay)
Kommentar ansehen
16.03.2012 14:07 Uhr von SN_Spitfire
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich seh das eher so: sobald ein Anwender einer Applikation, Webseite, Mitgliederkonto etc. verstirbt und man nachweislich dem "Support" über eine Sterbeurkunde nachweisen kann, dass die Person verstorben ist, kann man ja problemlos das Passwort abändern lassen und den "Erben" zukommen lassen. Sehe darin gar kein Problem.

Und davon mal abgesehen. Wenn ich ableben sollte durch einen Unfall, wollen meine Erben ganz bestimmt nicht meinen eBay-Account, oder sonstiges weiter verwenden. gut, mir wäre das dann eh egal, aber selbst wenn, versteh ich den Sinn dahinter nicht so ganz.
Wenn ich ablebe, kann problemlos jeder meine SN-Accountdaten haben. Ist mir dann eh Wurscht was damit geschieht ;P
Kommentar ansehen
16.03.2012 14:11 Uhr von CrazyCatD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oftmals ist es nötig bei einem Todesfall etwaige Konten bei Ebay, Mailanbietern, FB, einträge in Branchenverzeichnissen und sonstigem löschen zu lassen, da ist es das Beste wenn man eine Kopie vom Totenschein und vom Erbschein hat und diese den Anbietern zukommen zu lassen unter der Bitte diese den Hinterbliebenen zugänglich zu machen und löschen zu können. Habe die Erfahrung selber machen müssen als mein Mann verstarb, war im Großen und Ganzen jedoch recht unkompliziert.
Kommentar ansehen
16.03.2012 14:12 Uhr von Justus5
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Vor 2 Jahren hat schon mal jemand die Thematik in einem Blog angerissen.
Es ist echt ein Problem.
Passwörter für einen Facebook-Account sind da noch das geringste Problem.

Ich vermute mal: Jeder macht Teile seiner Bankgeschäfte bereits online. Hat vielleicht schon ein Konto bei einer ausschließlichen Online-Bank. Hab ihr die Zugangsdaten irgendwo hinterlegt, falls euch was passiert? Vermutlich die wenigsten......
http://www.speicherguide.de/...
Kommentar ansehen
16.03.2012 15:03 Uhr von Gorli
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt auch mehr Dinge als Pornos und Spiele die man auf einem PC liegen haben kann. Manche Leute schreiben werke, ganze Bücher, Drehen Filme, Software, Orginalstücke von selbstkomponierter Musik usw, eventuell Emails von historischem Wert (wäre mal ganz interessant wenn G.W.Bush stirbt) ...

Klar kann man das einfach alles löschen, aber warum zum geier muss das automatisiert sein?
Kommentar ansehen
16.03.2012 18:02 Uhr von smart1985
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: recht verflixt das ganze.

Darüber habe ich bisher nicht nachgedacht .

Aber wichtig ist es das zu regeln z.B meine Bitcoin Wallet da liegt ein kleines vermögen wenn meine kinder dran kommen würden sollten müssten ...
Kommentar ansehen
16.03.2012 18:24 Uhr von kreuzassdunase
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wenn man nen safe erbt, kann man dann auch zum hersteller und die machen den für einen offen?

ich seh das so, wenn derjenige der den account erstellt stirbt verfällt dieser mit dem tod.

und wenn man daten von dem pc will sollte man sich selbst darum kümmern. denn wenn man das passwort nicht kennt, stand man sich auch nicht nah genug um die daten zu teilen.

passwörter erben... was nen quatsch.. und wenns nur für den windows start ist, da legt man ne bestimmte cd ein und pw muss man nicht mehr eingeben...
Kommentar ansehen
16.03.2012 23:20 Uhr von Aggronaut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ganze erbrecht ind deutschland: ia fürn arsch.
Kommentar ansehen
16.03.2012 23:25 Uhr von Gorli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Aggronaut: Geht das präziser? Ich finds eigentlich relativ gerecht (wenn man das mal mit dem von den USA vergleicht (Nachlassverwalter der schalten und walten kann wie er will usw...)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?