16.03.12 11:36 Uhr
 278
 

ADHS-ähnliche Symptome - Handystrahlung stört Gehirnentwicklung von Ungeborenen

In einem Experiment mit Mäusen haben Forscher nun festgestellt, dass die Einwirkung von Handystrahlen die Gehirnentwicklung von Ungeborenen stört.

Junge von Mäuseweibchen, die elektromagnetischer Strahlung ausgesetzt waren, entwickelten Verhaltensstörungen, die dem menschlichen Verhalten bei ADHS gleichen. Durch die Strahlenbelastung wurde die Übertragung des Hirnbotenstoffs Glutamat gestört.

Der präfrontale Cortex sei besonders von dieser Veränderung betroffen. Dieses Hirnzentrum spielt eine wichtige Rolle bei ADHS. "Wir brauchen jetzt weitere Experimente, um herauszufinden, ob eine Strahlenbelastung im Mutterleib beim Menschen ein Risiko bedeutet", so ein Forscher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Symptome, ADHS, Handystrahlung
Quelle: scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Fußball: Juventus Turin und Mario Mandzukic verlängern Vertrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?