16.03.12 11:25 Uhr
 104
 

Blütenpflanzenentstehung in Dino-Ära sorgte für Anstieg der Säugetiervielfalt

Die Wissenschaft ging bisher davon aus, dass der selektive Druck der Dinosaurier die Evolution der Säugetiere unterdrückte. Doch schon vor 100 Millionen Jahren, weit vor dem Aussterben der Dinosaurier, entwickelten sich neue Arten und Formen der Säugetiere.

Dies ging einher mit der Entstehung von Blütenpflanzen und der daraus resultierenden Erweiterung des Speiseplans. Dies stellten Forscher anhand von fossilen Backenzähnen von Säugern, die zu den Multituberculata gehören, fest. Vor Beginn der Entstehung von Blütenpflanzen waren die Säuger mausgroß.

Dann, innerhalb von wenigen Millionen Jahren, seien sie auf Bibergröße gewachsen. "Multituberculata entwickelten offenbar mehr Zacken auf ihren hinteren Zähnen, während die klingenartigen Frontzähne weniger wichtig wurden", so ein Forscher. Ebenso wurden die Backenzähne größer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Anstieg, Dino, Ära, Säugetier
Quelle: scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN