16.03.12 11:25 Uhr
 109
 

Blütenpflanzenentstehung in Dino-Ära sorgte für Anstieg der Säugetiervielfalt

Die Wissenschaft ging bisher davon aus, dass der selektive Druck der Dinosaurier die Evolution der Säugetiere unterdrückte. Doch schon vor 100 Millionen Jahren, weit vor dem Aussterben der Dinosaurier, entwickelten sich neue Arten und Formen der Säugetiere.

Dies ging einher mit der Entstehung von Blütenpflanzen und der daraus resultierenden Erweiterung des Speiseplans. Dies stellten Forscher anhand von fossilen Backenzähnen von Säugern, die zu den Multituberculata gehören, fest. Vor Beginn der Entstehung von Blütenpflanzen waren die Säuger mausgroß.

Dann, innerhalb von wenigen Millionen Jahren, seien sie auf Bibergröße gewachsen. "Multituberculata entwickelten offenbar mehr Zacken auf ihren hinteren Zähnen, während die klingenartigen Frontzähne weniger wichtig wurden", so ein Forscher. Ebenso wurden die Backenzähne größer.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Anstieg, Dino, Ära, Säugetier
Quelle: scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach
Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?