16.03.12 07:13 Uhr
 3.902
 

Behörden-Irrsinn: Niedlicher Pudel wird wegen Lappalie als Kampfhund eingestuft

Pudel Moritz (6) aus Braunschweig zwickte vor Kurzem einen Mann. Daraufhin erhielt die Besitzerin von Moritz einen Brief vom Ordnungsamt. Sie konnte ihren Augen kaum glauben, was sie las.

Das Ordnungsamt stufte Moritz als "Kampfhund" ein. Jetzt muss Moritz deswegen sogar ins Tierheim. Anke B. (45) ist Hartz-IV-Empfängerin und kann sich das Gutachten in Höhe von 1.400 Euro, das beweist, dass Moritz kein Kampfhund sei, nicht leisten.

"Das ist ein absoluter Witz. Dieser Schoßhund hat gar nicht die Beißkraft jemanden zu verletzten. Moritz ist vom Wesen her ein absoluter Familienhund, zwar ein wenig verängstigt, aber definitiv kein Kampfhund", erklärte eine Hunde-Trainerin nach der Begutachtung von Moritz entsetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kampfhund, Irrsinn, Pudel, Lappalie
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2012 07:20 Uhr von kloetenpony
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
Also ich finde schon das: Pudel Moritz etwas gefährlich aussieht - und er hat einen bösen Blick!

[ nachträglich editiert von kloetenpony ]
Kommentar ansehen
16.03.2012 07:50 Uhr von suppenteller
 
+31 | -29
 
ANZEIGEN
Kläffer: Es sind immer diese kleinen Kläffer und halben Portionen, die meinen, uns Jogger anbellen, nachrennen und anspringen zu müssen.
Bei großen Hunden gibts das nicht.
Und wenn man mal seine Laufschuhe anderweitig als zum Laufen benutzt, gibts ein riesen-gezeter von diesen sogenannten Herrchen.

Warum hat der Köter denn den Mann gezwickt?? Und warum hat der Mann denn gleich das Ordnungsamt verständigt? Ganz sicher nicht, weil er ein Freund der Familie war und spielen wollte!
Nee,nee. Dieser Köter hat hier offensichtlich einen Fremden angegriffen.
Zu Seife verarbeiten und gut is
Kommentar ansehen
16.03.2012 08:24 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+13 | -17
 
ANZEIGEN
suppenteller: na ja wenn du keine ahnung hast wie man sich in so einem fall verhalten sollte dann ist das kein wunder das ein hundebesitzer etwas sauer wird wenn mit nem schuh wirst (kann ja sein das er angst hat das du den hund erschlägst oder vergast je nach dem ;) ) es gibt durchaus andere möglichkeiten zum beispiel dem besitzer den schuh in die fresse klatschen weil er gegen die anleinpflicht verstossen hat so als beispiel

im ernst die meisten unfälle passieren weil einfach ein mensch zu blöd war sich einigermassen richtig zu verhalten

wenn ich schon solche leute sehe die ihren kindern erlauben einfach mal so nen fremden hund zu streichen brr...
Kommentar ansehen
16.03.2012 09:24 Uhr von MC_Kay
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@morkelkind: "...hast du die Bild genau gelesen?"

Crushial kann doch nicht lesen ;)

"Die liebe HIV Empfängerin [...]"

Eine HIV-Empfängerin? Oo
Du weißt hoffentlich schon, dass HIV eine Krankheit ist ;)

"Bleib lieber bei deinen Wichsvorlagen."

Ist er doch geblieben :D
Etwas Sodomie ist da mit Sicherheit auch bei.
Kommentar ansehen
16.03.2012 09:40 Uhr von ILY20
 
+12 | -14
 
ANZEIGEN
Richtig so: Und wenn der Hund, egal welche Rasse/größe usw., einem Kind ins Gesicht "zwickt", dann wird gesagt -...... "das ist noch nie passiert".

Wenn der Hund, wie in diesem Beispiel hier jemanden angreift, dann muss dies Konsequenzen haben.
(und eine Verniedlichung von "beißen" in "zwicken" ist Verarschung)

Ein Hund darf einfach nicht beißen!!!
Kommentar ansehen
16.03.2012 10:04 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
ILY20: ist dann also scheiss egal ob der mensch seine schnautze direkt vor dem hund gehalten hat und ihn dabei in die eier gekniffen hat so das der hund zubeissen musste oder ob der hund von haus aus aggressiv ist

hm toll wie man verallgemeinern kann

und hey menschen sollten kein schwachsinn labern scheint ein grundbedürfniss zu sein auch von dir .. wieso darf ein hund nicht beissen? ich erinnere mal an die abstammung von hunden
Kommentar ansehen
16.03.2012 10:31 Uhr von Sandkastenrebell
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
Soso, Ily: Also darf sich ein Hund nicht mal durch´s Schnappen wehren wenn Schwachköpfe und ungezogene Kinder ihn quälen?

Dürfen Welpen und junge Hunde nicht mehr spielen?

"Beißen" gehört zur Körpersprache und Grundbedürfnis eines Hundes wie das Schnüffeln.

Meine Güte, was sind manche Menschen weinerlich. Der dämliche Pudel unserer Nachbarin hatte mich öfter mal am Hosenbein, wenn ich zu spät dran war und zum Schulbus rannte. Vadderns Kommentar: lauf halt schneller.

Natürlich sollte ein Hund nicht mit voller Kraft unkontrolliert bei kleinsten Reizen beißen. Aber Schnappen/Zwicken ist eine Drohgebärde, und wenn ein Hund an sich gut erzogen ist, dann darfst DU Dir überlegen, wo DU schlecht erzogen wurdest, dass der Hund meint, sich gegen Dich wehren zu müssen.

Und kommt mir nicht mit "wähwäh mimimi, ja, das sagste bei ´nem Pudel, lass es mal nen großen Hund sein."

Schnappen heißt, der Hund beißt die Luft. Unser Boxer (das sind die, die mit ihren Kiefern die Gelenke von Bullen knacken können) hatte alles durch, Hundeschule, Hundeverein, Schutzhundprüfung... der horchte auf´s Wort. Wenn trotzdem so ´ne kleine Göre ankam und ihn ärgerte (sprich, ich -_-), dann hat er auch geschnappt. Rate mal, wer da den Ärger bekam, und ich finde das richtig.

Auch Tiere haben das Recht, sich zu wehren, wenn sie bedroht oder gequält werden, auch Tiere haben persönliche Grenzen und sind keine Punchingbälle für frustrierte Erwachsene oder verzogene Gören mit Klebefingern. Aber dann kommen Nasen wie Du, die sich über jegliche Semantik hinwegsetzen und meinen, ihre Interpretation grundverschiedener Begriffe wäre wahr.

Schubs bloß nie jemanden, oder balle vor Ärger die Faust! Du könntest sonst wegen schwerer Körperverletzung verknackt werden, ich meine, was soll die Verniedlichung oder Verarschung?
Kommentar ansehen
16.03.2012 11:50 Uhr von sagnet23
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
soso: Wird hier ne Lanze für all die Viecher gebrochen die schlecht erzogen sind, bzw. auf die ihre HErrchen und Frauchen nicht richtig achten.

ich kann suppenteller nur zustimmen, es sind hauptsächlich die klenien Viecher uns Jogger nachrennen und in die Beine versuchen zu beissen.
Und es tut mir wirklich leid wenn solch ein Tier dann meine Laufsohle zu spüren kriegt, denn eigentlich sollte Herrchen / Frauchen sanktioniert werden.
Schliesslich sind Herrchen und Frauchen dafür zuständig, dass ihre Köter nichts machen.
Und es tut weh wenn ein Dackel zubeist, wenn der dann 5m durch die Luft fliegt ist dass ein Reflex von mir, und ich nehme mir dass Recht Als Mensch heraus mich zu wehren.

Und komisch: Bei grßen hunden ist mir noch nie was passiert, entweder halten die sich fern oder Herrchen / Frauchen passen auf!

Also: Ein bisschen VErantwortungsbewustsein auf Seiten der Hundebesitzer sollte schon sein.

Was natürlich nicht heist, dass Hunde keine Reflexe haben dürfen, bzw. sich nicht wehren dürfen wenn irgendwelche Idioten sie ärgern.
Kommentar ansehen
16.03.2012 12:22 Uhr von zooom11976
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ morkelkind: Eine "Begutachtung" durch eine Hundetrainerin ist etwas ganz anderes als ein Wesenstest und Sachkundeprüfung die durch Amt angeordnet werden. Musst die Kirche schon im Dorf lassen.

Wieso dies allerding 1.400 € kostet ist mir etwas schleierhaft, meine Prüfungen damals kosteten mit allem keine 300,-€
Kommentar ansehen
16.03.2012 13:20 Uhr von mmk1988
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
naja ich wurde als kleiner stöpsel mal von einem dackel in die hand gebissen. war aber allein meine schuld. ich hab als ~10 jähriger die körpersprache von dem hund nicht verstanden,ich wollte ihn streicheln, weil ich tiere so gern mag er hat aber leider angst bekommen^^ naja mehr als ein wenig geblutet hat es auch nicht und die halterin hat sich um mein wehwehchen gekümmert. als ich das letzte mal meine katze auf dem arm hatte und sie sich vor dem startenden rasenmäher erschreckt hat und "weggesprungen" ist war das um einiges schmerzvoller. soll man dann auch demnächst katzen haltern die behörden auf den hals hetzen? weil die potenzielle bedrohung so unheimlich groß ist?^^
Kommentar ansehen
16.03.2012 13:37 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der hat keine Beißkraft? Was frisst der? Hat der keine Zähne?

Spitze sind noch kleiner als Pudel, müssten dann ja auch eine geringere Beißkraft haben, kann aber trotzdem schmerzhaft sein.

Hamster können einen auch einen blutigen Finger zwicken, müssen die auch zum Wesenstest? Und dann soll das nicht mal nen Pudel schaffen einen Mann zu verletzen?

Typische BLÖD-Crush-News...
Kommentar ansehen
16.03.2012 13:40 Uhr von Maedy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Also: Als Hundehalter hat man hier in Deutschland erst seit etwa 10 Jahren einen genauso miesen Stellenwert wie eine Familie mit mehr als einem Kind.Man Ein Hundehalter muss immer darauf achten wo er mit seinem Hund entlang geht und muss sicher gehen,dass niemand in der Nähe ist,wenn man den Hund frei laufen lassen möchte.Komischerweise meinen aber fremde Leute bei kleinen Hunden,dass sie da dran gehen dürfen ohne zu fragen oder auf den Hund zu achten,ob er das überhaupt möchte,WEIL er nicht als RICHTIGER Hund wahrgenommen wird und dann ist das Hallo groß,wenn der kleine Hund schnappt.Klar ist,dass kleine spitze Zähnchen auch weh tun,aber deshalb den Hund gleich ins Tierheim abgeben zu müssen,ist überzogen.Ein Maulkorb und ein Wesenstest tun es doch auch.
Kommentar ansehen
16.03.2012 14:00 Uhr von ILY20
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@schwarzerschlumpf und Sandkastenrebell: Ich werde meinem Kommentar gleich ein konkretes Beispiel geben, damit Ihr zwei Typen nicht sagt, ich verallgemeinere.
Gemeint sind natürlich nicht Hunde, die geschlagen/getreten oder gequält werden. Das die sich wehren ist dann selbst schuld.

ABER

Wenn man als Elternteil mit seinen Kinder auf dem SPIELPLATZ ist und ein verdammter Hund kommt an (großer oder kleiner Hund ist mir absolut egal) und bellt, knurrt, beißt oder schnappt (oder wie Ihr es ja verniedlichen wollt "zwickt"), dann gehen bei mir alle Alarmglocken an.
Wahrscheinlich bei allen Eltern!!!

Und das der Hund diese Instinkte hat, dafür können meine oder auch andere Kinder nichts.

Also bleibe ich bei meiner Meinung und sage, DIESE Hunde gehören weggesperrt.


[ nachträglich editiert von ILY20 ]
Kommentar ansehen
16.03.2012 14:07 Uhr von ILY20
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Erweiterung: Und wenn dann noch ein dämlicher Kommentar kommt wie "der will doch nur spielen", dann platzt mir der Kragen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?