15.03.12 20:35 Uhr
 1.523
 

Früherkennung des Grünen Stars: Krankenkassen raten davon ab

Menschen, die an einem Glaukom bzw. Grünen Star leiden, laufen Gefahr, daran zu erblinden. Deswegen empfehlen Augenärzte ab dem 40. Lebensjahr eine Frühuntersuchung, damit es gar nicht erst so weit kommt (ShortNews berichtete).

Der Medizinische Dienst des Spitzverbandes Bund der Krankenkassen rät nun jedoch von der Frühuntersuchung ab. Als Grund wird eine falsche "Glaukomuntersuchung" genannt, die oftmals durchgeführt wird. Statt der echten Untersuchung werde meist lediglich eine "Augeninnendruckmessung" durchgeführt.

Damit ein Grüner Star jedoch richtig erkannt wird, ist zusätzlich zu der "Augeninnendruckmessung" die Inspektion der Papille von Nöten. Da letzterer Vorgang jedoch nicht immer durchgeführt wird, wird mindestens jedes zweite Glaukom übersehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Krankheit, Auge, Früherkennung
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2012 20:50 Uhr von Vampy32
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Igelleistung: Tja die Augendruckmessung wird von der KK bezahlt. Die notwendiger Lasermessung des Augennerves ist eine Igelleistung und kostet rund 100€ und sollte Jährlich wiederholt werden. Zumindest mach ich das so seit 3 Jahren...
Kommentar ansehen
15.03.2012 21:40 Uhr von Trikoflex
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Grüner Star ist bis heute eine echt beschissene ´Behinderung´..das dann soviele Ärzte fuschen ist nur eine bodenlose Frechheit. Jeder kann mal erblinden, gerade eine Früherkennung soll schlimmeres verhindern..aber nicht, wenn so gefuscht wird..
Kommentar ansehen
16.03.2012 08:22 Uhr von esKimuH
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Grüner Star? Ich kenne da den Hulk.
Kommentar ansehen
16.03.2012 11:18 Uhr von fexinat0r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kiffen hilft: Senkt auch den Augeninnendruck!
Kommentar ansehen
21.03.2012 21:42 Uhr von Bender-1729
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Krankenkassen sind Schweine Im Grunde sind alle Versicherungen Schweine, weil sie nur zahlen, wenn es absolut gar keinen Weg mehr gibt, sich doch noch irgendwie rauszuwinden. Krankenkassen nehmen hierbei allerdings eine ganz besondere Rolle ein, da sie mit dem deutschen Amtsschimmel Hand in Hand arbeiten. Hier treffen sich also quasi "Pest und Cholera" und der gesunde Menschenverstand wird wortwörtlich mit Knüppeln aus der Stadt gejagd. Das hat zur Folge, dass man mittlerweile so ziehmlich alles, was nicht zur unbedingten Lebenserhaltung notwendig ist selber bezahlen darf.

Brille? ... Gibt doch Blindenschrift!
Zahnersatz? ... Was? Sind sie sich etwa zu fein für Babynahrung?
Krebsfrüherkennung? ... Ach was, da passiert schon nichts!

Dass genau diese Vorgehensweise allerdings eine Milchmädchenrechnung wie aus dem Bilderbuch ist, merkt natürlich wieder keiner. Die besten Beispiele habe ich oben schon genannt.

Beispiel Brille: Statt eine Brille für einen dreistelligen Eurobetrag zu zahlen, zahlt die Krankenversicherung lieber die (mindestens) vierstelligen Krankenhauskosten, wenn der Patient in einer kritischen Situation aufgrund seinen schlechten Sehvermögens (ohne Brille) nicht schnell genug reagieren konnte und in einen Unfall gerät.

Beispiel Zahnersatz: Zahnimplantate werden z. B. überhaupt gar nicht bezuschusst. Das Resultat: Der Patient muss sich eine Brücke anfertigen lassen, wofür 2 Nachbarzähne ebenfalls bearbeitet werden müssen. Zudem werden diese ab sofort viel stärkeren Belastungen ausgesetzt. Das Resultat: Geld für einen Zahn gespart, dafür müssen 15 Jahre später gleich 2 weitere Zähne komplett ersetzt werden. (Natürlich wieder mit einer Brücke ...)

Beispiel Krebsvorsorge: Sowieso ein heikles Thema, da viele Menschen Hemmungen haben. Doch anstatt die Menschen zu ermutigen, sich dieser Untersuchungen zu unterziehen, spart man hier noch Kosten ein und fördert somit das "falsche" Verhalten der Bevölkerung sogar noch. Die Darmkrebsvorsorge z. B. wird erst ab dem 55 Lebensjahr bezahlt. Eine fatale Entscheidung, denn das kann bereits zu spät sein. Das Resultat: Statt einen 3-stelligen Eurobetrag für die Vorsorge zu zahlen, zahlt die Krankenkasse im Ernstfall nun einen bis zu sechsstelligen Eurobetrag für eine Chemotherapie + Operationen. Davon, dass dieser Sparwahn dann noch zusätzlich (mindestens!!!) ein Menschenleben ruiniert hat, fange ich jetzt besser gar nicht erst an ...

Fazit: Wie immer in Deutschland kommt man mit gesundem Menschenverstand nicht weit, wenn Politiker und Lobbyisten ihre dreckigen Finger mit im Spiel haben, aber so ist das leider in der Lobbyistendiktatur Deutschland ...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?