15.03.12 19:27 Uhr
 213
 

Umweltbelastung steigt rapide: Ab 2050 vermutlich jährlich 3,6 Millionen Tote

Die Feinstaubkonzentration steigt momentan immer weiter (ShortNews berichtete). Nun stellte die OECD am heutigen Donnerstag einen Bericht vor, aus dem hervorgeht, dass die drastisch steigende Umweltbelastung alarmierend ist.

Werden keine Maßnahmen unternommen, kann es vorkommen, dass im Jahre 2050 rund 3,6 Millionen Menschen im Jahr allein an der Umweltverschmutzung sterben. Das wären pro Jahr so viele Tote wie die Bevölkerungszahl von Berlin.

Aussicht auf Besserung ist jedoch momentan nicht in Sicht. Man geht davon aus, dass im Jahr 2050 die Menschheit immer noch 80 Prozent ihrer Energie aus der Verbrennung von Kohle, Öl und Gas gewinnen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tote, Gesundheit, Öl, Gas, Umweltbelastung
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2012 20:12 Uhr von Neutrum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich mein im endeffekt: können wir dadurch unsere population ein wenig eindämmen, von daher nichts schlimmes
Kommentar ansehen
15.03.2012 20:34 Uhr von cpt. spaulding
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ antipro: für abartige gedanken bist du ja ein spezialist. da wird´s dir sicher eng in der hose wenn du über dein perfektes deutschland nachdenkst, oder?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?