15.03.12 15:29 Uhr
 267
 

Rheinbach: Einbrecher stirbt an Herzinfarkt

Am 3. März dieses Jahres fand ein Anwohner im Garten eines Wohnhauses die Leiche eines etwa 50 Jahre alten Mannes. Der führte einen Pass aus Südosteuropa mit sich und wollte offenbar in das Haus einbrechen. Doch dann erlitt er nach derzeitiger Kenntnis der Ermittler einen Herzinfarkt.

Bis zum heutigen Tag steht die Identität des Toten allerdings noch nicht fest. Das mitgeführte Ausweisdokument erwies sich als Fälschung. Allerdings haben die Ermittlungen bislang nichts anderes zu Tage gefördert. Eine Gewalttat aber konnte die Bonner Polizeibehörde definitiv ausschließen.

Der Unbekannte soll bereits in der Vergangenheit als Einbrecher aktiv gewesen sein. Neben der Klärung seiner Identität ermittelt die Polizei auch deshalb weiter, weil der Mann offenbar auch in Rheinbach für andere Einbruchsdelikte in Frage kommt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Tod, Nordrhein-Westfalen, Einbrecher, Herzinfarkt
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen
München: Exhibitionist sitzt mit entblößtem Penis in U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2012 19:39 Uhr von HeltEnig
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja Große "Sünden" bestraft der Herrgott eben sofort. ;-)
Kommentar ansehen
14.04.2012 20:18 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn er das wegen dem "Kick" gemacht hat würde ich sagen: Voller Erfolg.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?