15.03.12 11:47 Uhr
 310
 

Google: Suchmaschine mit grundlegenden Überarbeitungen

Der Großkonzern Google kündigte nun an, seine Suchmaschine grundlegend zu überarbeiten. Dabei wird mehr Wert auf Inhalte, die sich direkt präsentieren, um Nutzer zu binden, gelegt. Somit gerät Google in Konkurrenz zum Rest des Webs.

Viele Webpublizisten verärgert es, dass Google seine Online-Angebote für die Berechnung von Suchergebnisse nutzt. Auch Werbung spielt bei Google eine entscheidende Rolle. Jedoch verliert Google die Klicks der Werbeempfänger, sodass der Betreiber ab sofort die Monetarisierung der Werbung übernimmt.

Google orientiert sich an Facebook, welche Menschen (Fotos, Texte, Musik und Videos) direkt ins eigene Angebot fließen lassen. Demnach möchte Google eine Art künstliche Intelligenz erreichen. Doch das könnte zum Problem werden, da Google nicht versteht, was mit Suchanfragen von Menschen gemeint ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Google, Konkurrenz, Suchmaschine
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Samsung wird das Galaxy S8 nicht auf der MWC 2017 Präsentieren
Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen
Star Treks Universal-Übersetzer wird bald zur Realität werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2012 11:47 Uhr von Trikoflex
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube das wird zu einem hiesigen Verwaltungskram kommen. Alleine, wenn dann Google wieder nicht den Kriterien entspricht, wird es unweigerlich zu einigen Prozessen kommen. Also meiner Meinung nach, macht es Google den User mittlerweile immer schwerer überhaupt noch die perfekt treffende Antwort auf meine Suchanfrage zu finden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?