15.03.12 06:26 Uhr
 1.130
 

Eurokritiker Nigel Farage tobte im EU-Parlament

Euroskeptiker Nigel Farage (UKIP) hielt am Dienstag eine seiner bislang wortgewaltigsten Ansprachen im EU-Parlament. In der Rede warf der eloquente Brite dem Europa-Parlamentariern vor, nach wie vor unbeirrbar am "wahnhaften Versuch" festzuhalten, den Euro am Leben zu halten und das "Desaster" zu ignorieren.

Die Deputierten und anwesenden EU-Kommissare rügte der 47-Jährige, mit dem jüngsten Rettungspaket nicht Griechenland geholfen zu haben, sondern den Versuch zu unternehmen, das scheiternde Euro-Projekt zu retten. Er verglich die Situation mit einem unbekümmerten Festmahl inmitten eines Bombenhagels.

Farage verwies unter anderem auf die 50-prozentige Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland, beginnende Rechtsauseinandersetzungen bezüglich des Hellas-Schuldenschnitts sowie auf die Bemerkung Finanzministers Wolfgang Schäubles, ein dritter Schuldenschnitt zugunsten Athens sei nicht ausgeschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Parlament, EU-Parlament, Nigel Farage
Quelle: www.zerohedge.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump wollte Brexit-Befürworter Nigel Farage als britischen Botschafter
USA: Donald Trump wird nun auch von Brexit-Befürworter Nigel Farage unterstützt
Beantragte Brexit-Befürworter Nigel Farage die deutsche Staatsbürgerschaft?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2012 06:26 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Das kurze Video oben unbedingt einmal (ganz) anschauen. Ein netter Satz Farages aus seiner Rede: "Für politische Führer, die behaupten, die politischen Schritte seien irreversible, hält die Geschichte eine Lehrstunde bereit: Sie werden immer und immer wieder widerlegt werden."
Kommentar ansehen
15.03.2012 07:03 Uhr von :raven:
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
Typischer Quartalsanfall! Nigel dürfte inzwischen berühmt und auch berüchtigt für seine offenen Worte sein. Zumindest ist er ein Politiker, der noch anständig für seine Überzeugungen streitet, was man von den meisten anderen Politikparasiten nicht behaupten kann.
Kommentar ansehen
15.03.2012 07:28 Uhr von Bobbelix60
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Politiker: der wenigstens noch sein Hirn einschaltet. Alle anderen sind eh nur noch Marionetten. Leider gibt es zu wenige Farages.
Kommentar ansehen
15.03.2012 07:32 Uhr von _Illusion_
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Einer der ganz wenigen, die die Eier in der Hose haben, aufstehen und den ganzen zum Scheitern verurteilten Mist unermüdlich anprangern.

Gab es nicht mal einen Flugzeugabsturz letztes Jahr, den er überlebte?

Aber nein, sowas wäre ja VerschwörungstheorieZeugs :-)

Der Mann hat Mut, deswegen mag ich ihn. Leider wird er gegen das System wohl nicht ankommen. Wenn viele Millionen Demonstrierende auch gewaltbereite Menschen nicht gegen das System ankommen, wer dann?

Das System (ich nenne es Diktatur) selbst schafft sich unliebsame Gegner mit Rufmord und Mord aus dem Weg ... das ist bekannt.

Ist das für uns auch die einzigste Möglichkeit? Reicht es, auf die Strasse zu gehen und die Städte kurz und klein zu hauen? Reicht es, sich mit der Polizei zu bekriegen und doch den Kürzeren zu ziehen?

Es soll auch Leute geben, die denken, das Kreuz auf dem Wahlzettel wäre eine "Macht". HA!
Die EU-Diktatur wurde nicht von Deutschen, Griechen oder Spaniern gewählt.

Ich geh jetzt arbeiten wie jeden Tag, geh mit meiner Freundin am Sonntag in den Zoo und genieße das Leben. Auch wenn ich weiß, dass ich (wir) keine Entscheidungsbefugnis (mehr) hab(en).
Kommentar ansehen
15.03.2012 09:06 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@globi123: Jep, Einwand völlig in Ordnung. (Es gab nebenbei auch ´erst´ einen Schuldenschnitt. Hatte es zwischen Tastatur, Telefon und vielen anderen Dingen nicht mehr durchgelesen. Wird korrigiert - Danke !

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
15.03.2012 09:07 Uhr von Petaa
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn der Deutscher wäre, würde ich den Kerl glatt als Bundespräsidenten vorschlagen.
Kommentar ansehen
15.03.2012 09:18 Uhr von Berlin0r
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@petaa: Lieber als kanzler, denn als bundespräsident hat er ja eh nich viel zu sagen.
Kommentar ansehen
15.03.2012 09:20 Uhr von verni
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Recht hat er: denn er sagt was viele längst wissen und zeigt deutlich dass die Völker Europas nicht vertreten sondern ZERtreten werden von diesen ekelhaften Politikern.

Würde mich nicht wundern wenn er "ganz zufällig" bei einem tragischen Unfall bald seine Gesundheit einbüsst oder ums Leben kommt was ich nicht hoffe aber genau dieser "Zufall" ist bei vielen passiert die die Wahrheit gesagt haben.

Die EU ist die grösste Katastrophe für die Freiheit, Demokratie und weitere Dinge die ich hier nicht äussere, seit Ende des 2. Weltkrieges und die deutsche PArteiendiktatur das dazugehörige übelste Pack.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump wollte Brexit-Befürworter Nigel Farage als britischen Botschafter
USA: Donald Trump wird nun auch von Brexit-Befürworter Nigel Farage unterstützt
Beantragte Brexit-Befürworter Nigel Farage die deutsche Staatsbürgerschaft?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?