15.03.12 06:09 Uhr
 391
 

Rückbau deutscher Atomanlagen stockt

Zu wenig Castorbehälter stehen bereit, um Brennelemente aus den deutschen Atomkraftwerken abzutransportieren. Sylvia Kotting-Uhl (Bündnis 90/ Die Grünen) sagte dazu, dass "die abgebrannten Brennelemente möglichst schnell aus den stillgelegten Alt-Anlagen geschafft werden" müssten.

Doch nicht nur die mangelnde Zahl der Behälter wird zum Problem, auch bei der Genehmigung der neuen Castoren gibt es Verzögerungen. Dies betrifft die Castoren für die Siedewasserreaktoren (SWR), während der neue Castor für die Druckwasserreaktoren bereits zugelassen ist. SWR sind z.B.Krümmel und Isar I.

Problematisch sind allerdings nicht nur die fehlenden Castoren, sondern auch die Unklarheiten bezüglich der Rückbaukonzepte. RWE, E.ON, EnBW und Vattenfall haben sich bisher nicht für konkrete Stilllegungskonzepte entschieden. Außerdem steht die Freigabe des Endlagers "Schacht Konrad" nach wie vor aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jaina
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Castor, Atomanlage, Atomlager, Energiewelle
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2012 06:09 Uhr von Jaina
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Naja, dass das alles nicht von heute auf morgen geht war irgendwie klar. Ich denke, dass wir zumindest auf dem richtigen Weg sind und je schneller der Ausstieg auf VERNÜNFTIGE Weise geschieht, desto besser.
Kommentar ansehen
15.03.2012 07:59 Uhr von Bobbelix60
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Wollen wir wetten? In spätestens 20 Jahren haben wir wieder Atomkraftwerke - neu und hochmodern.

Ich steh zwar mittlerweile recht alleine da, aber ich finde diese Verschandelung der Landschaft mit Windrädern und riesigen Feldern mit Photovoltaikanlagen echt traurig. Solange nicht erfolgreich in Richtung Stromspeicherung geforscht wird, sind die Teile keine 100%ige Alternative.

Mittlerweile sind wir ja schon soooo schlau und verbrennen unsere angebauten Lebensmittel (Mais, Weizen, usw...), um Strom und Wärme zu erzeugen. Früher war die Landwirtschaft dazu da, um den Menschen mit Nahrung zu versorgen. Aber nein, die holen wir lieber "umweltfreundlich" aus Russland oder Afrika. Ich kann echt nur noch den Kopf schütteln.

[ nachträglich editiert von Bobbelix60 ]
Kommentar ansehen
15.03.2012 08:14 Uhr von John2k
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@@Bobbelix60: Vielleicht sollte jeder mal seinen Energieverbrauch überdenken. Es ist immer viel Sparpotenzial vorhanden, auch bei Dingen, an die man nicht denkt. Mich stören z.B. die Nachbar im Haus, die ständig am Tag, völlig sinnbefreit, die Hausbeleuchtung anschalten müssen.
Auch muss weder ein Fernseher den ganzen Tag laufen, noch sonstwas. All das ist Luxus. Vielleicht wäre es nicht verkehrt, wenn Strom in Zukunft teurer wird. Dann verbrauchen die leute vielleicht bewusster.
Ich hätte ebenfalls kein Problem damit, wenn die einen 30km Radius(im Falle eines Unfalls die Zone, die definiert wird) nur Windkraftwerke und Solaranlagen stehen würden.
Kommentar ansehen
15.03.2012 09:34 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Moin: Guckst du....

http://www.youtube.com/...

Und ein netter Beitrag....

"Seit 50 Jahren lügt man den Menschen vor, dass man auf der Suche nach einem “sicheren Endlager” für radioaktiven Müll sei. Dies ist jedoch eine schlichte Lüge, da Atommüll schon von Haus aus nicht sicher endgelagert werden kann.

Hochradioaktiver Müll (sogenannte Brennstäbe) strahlt eine Milliarde Jahre und länger. Kein Ort und kein Material dieser Welt ist über einen solch unvorstellbar langen Zeitraum stabil. Man wird also wieder und wieder umlagern müssen.

Die Kosten, welche nach einer Milliarde Jahren daraus resultierten werden, sind gar nicht in Zahlen auszudrücken.

So viel zum Thema “sicherer und billiger Atomstrom”!"

Quelle: http://newstopaktuell.wordpress.com/

Edit: Ist auch meine Meinung, deswegen Copy/Paste ^^

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
15.03.2012 10:04 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ globi123: stimmt, dem ist sogar noch was hinzuzufügen:

(4) Energieabnehmer (Gefrierschränke, Fernseher, Maschinen i.d. Industrie) werden in Zukunft immer effizienter, d.h., sie benötigen weniger Strom.

(5) Technologien zur Stromgewinnung (Solar / Wind) werden ebenfalls effizienter.

(6) Wenn der Tag der Abschaltung des letzten AKWs feststeht, erhöht sich der Druck auf die Industrie, was (4) und

(5) zusätzlich beflügelt.

(7) (6) führt dazu, dass deutsche Wind- und Solaranlagen international so gut werden, dass sie Vorbildcharakter für`s Ausland haben, was die Energieproblematik nicht nur in Deutschland, sondern sogar international entschärft.

(8) Dies wiederum beflügelt die deutsche Wirtschaft (in ihrer Vorreiterrolle) und schafft Arbeitsplätze.
Kommentar ansehen
15.03.2012 20:18 Uhr von ptahotep
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ach braucht der Iran kein waffenfähiges Material mehr? *Duck*

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?