14.03.12 19:15 Uhr
 2.116
 

Berlin: Risse im Holocaust-Mahnmal entdeckt

Die Betonstelen des Holocaust-Mahnmals in Berlin haben Risse. Das Denkmal wurde vom amerikanischen Architekten Peter Eisenman entworfen und im Jahr 2005 eingeweiht. Bereits ein Jahr später zeigten sich erste Risse.

Damals verglich Eisenman die Risse noch mit Falten, doch jetzt besteht die Gefahr, dass Betonteile herabstürzen könnten. Manschetten aus Stahl sollen dies nun verhindern. An zwei der 2.700 Stelen sind nun probeweise die Metallhalterungen angebracht worden.

Laut der Stiftung Mahnmal für die ermordeten Juden Europas sei etwa jede siebte Stele vom Verfall betroffen. Momentan läuft das Verfahren zur Lösungsfindung noch, aber solange wird das Stelenfeld täglich begangen und kontrolliert, um der Versicherungspflicht nachzukommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jaina
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Holocaust, Mahnmal, Riss
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2012 20:04 Uhr von Finalfreak
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
@Chorkrin: Amen, Bruder!
Leider ist das traurige Realität. :(
Kommentar ansehen
14.03.2012 20:32 Uhr von jodta
 
+40 | -0
 
ANZEIGEN
Das muss man sich mal überlegen: Die Menschen in der Antike, Griechen, Römer usw haben Gebäude gebaut, die immer noch stehen. Unsere ach so gebildeten Architekten und Bauleute schaffen es nicht mal etwas zu bauen was 1 Jahrzehnt ohne Schaden übersteht.
Wow. Bin ich beeindruckt... allerdings nur von unseren Altvorderen.
Kommentar ansehen
14.03.2012 21:27 Uhr von sooma
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Tjaja die Zeichen der Zeit...

Auch mit den Klötzen konnte man es halt nicht festbetonieren.
Kommentar ansehen
14.03.2012 21:36 Uhr von Yoshi_87
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Abreisen: Kein Mensch braucht dieses sinnlose Ding

Das Geld hätte in Bildung gesteckt werden müssen, damit verhindert man so einen Mist nämlich.
Wer was in der Birne hat wird im normal Fall kein Fascho.
Kommentar ansehen
14.03.2012 21:56 Uhr von LoneZealot
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
@Yoshi_87: Das Ding wurde auch nicht auf Betreiben der Jüdischen Gemeinde errichtet.

Die Frau die das angestrengt hat, ist Lea Rosh, die Frau ist KEINE Jüdin.
Kommentar ansehen
14.03.2012 23:54 Uhr von roadblock
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Weg damit! Am besten abreißen und was sinnvolles hinbauen! Diese masochistische Selbstgeißelung ist mir ein Dorn im Auge wie er größer kaum sein könnte! Wenn jemand ein Mahnmal haben möchte soll er es in seinen Garten bauen, basta!
Kommentar ansehen
15.03.2012 07:18 Uhr von fromdusktilldawn
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
so ein hässliches ding, sollen sich die juden doch eine ordentliche pagode auf steuerzahlerkosten errichten, in denen sie sich bejammern können, aber so ein monstrum von ,,denkmal,, ist einfach nur hässlich
Kommentar ansehen
15.03.2012 07:43 Uhr von a.maier
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
in der Nähe: hatte man doch schon ein Denkmal und dann weggerissen. ---Die Klagemauer
Kommentar ansehen
15.03.2012 10:07 Uhr von Kaan71
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, sogar die Natur: ist wohl gegen diese Show.
Kommentar ansehen
15.03.2012 10:12 Uhr von Tinnu
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
das ist ein zeichen!!!! weg damit, wer will schon immer an sowas erinnert werden.

sowas wollen doch nur diejenigen, die einem schuldgefühle einreden wollen um gelder zu erpressen.

nein danke
Kommentar ansehen
15.03.2012 10:19 Uhr von NGC4755
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Um das ganze zu schützen, könnte man das komplett mit Beton ausgießen!
Dann sind:
1. die Stelen gut bewahrt,
2. die häßliche Fläche weg,
3. ein gutes Fundament um was vernünftiges draufzusetzen.
Kommentar ansehen
15.03.2012 13:44 Uhr von jo-82
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hätte man: halt anständigen Blauen Beton verwenden sollen, hihi.
Kommentar ansehen
15.03.2012 13:46 Uhr von Seravan
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Brökelnde Steine: sind auch eine gute Metapha für das Thema.
Am besten sollen Selbstdarstellung, Hass und erzwungene Geisselung zu Staub zerfallen.

BTW. Der ZDJ sollte sich auch die gleiche weise Zersetzen.


Gibts eigentlich einen zentraltrat der Deutschen in Israel??
Wenn nein dann ist es eine himmelschreiende Ungerechtigkeit und verlangt sofortiges Unterwerfen der Regierung seitens Israel.


Hallo Ihr Politker in Berlin,
weg mit dem Dreck und kümmert euch Endlich um die wichtigen Themen. Steinmonumente, Denkmäler und Kultur reicht nicht aus um das Volk am Leben zu erhalten. Ihr wollt doch gewählte Repräsentaten sein, dann hört endlich auf das Volk und hört auf mit dem Scheiß.....
Kommentar ansehen
15.03.2012 16:22 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
meine fresse: was für deppen, nichmal nen betonklotz können sie so bauen, dass er n paar jahre hält, das is echt erbärmlich.
Kommentar ansehen
12.04.2012 16:37 Uhr von bibip98
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da fällt mir auf "Risse im Holocaust-Mahnmal entdeckt"

nicht nur im Mahnmal... :-)

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Mumie 2017: Erster Trailer zum Reboot
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?