14.03.12 18:58 Uhr
 96
 

USA: Rick Santorum siegt im Süden

Der streng gläubige Rick Santorum siegte bei den Vorwahlen im Süden der USA. In Alabama und Mississippi verwies er seine Konkurrenten Newt Gingrich und Mitt Romney in die Schranken. Beide erreichten in Alabama 29 Prozent, während Santorum 35 Prozent erreichte.

In Mississippi lagen Gingrich und Santorum Kopf an Kopf. Am Ende lag der religiöse Ex-Senator Santorum dann mit ca. 4.000 Stimmen vorn. Gingrich hatte im Süden eigentlich als Favorit gegolten. Im Gesamtüberblick liegt Romney nach wie vor mit etwa 480 Delegierten vorn.

Da die rund 90 Delegierten, die in Alabama und Mississippi zu holen waren, in beiden Staaten proportional zum Ergebnis verteilt werden und alle drei Kandidaten dicht beieinander lagen, hat sich die Gesamtrechnung nur wenig verändert. Als nächstes folgen die Abstimmungen in Hawaii und Amerikanisch-Samoa.


WebReporter: Jaina
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Wahlkampf, Süden, Präsidentschaftswahl, Rick Santorum
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?