14.03.12 18:40 Uhr
 109
 

Praxistest: Elektro-Golf stromert ab sofort durch Paris

Unbekannt ist der VW Golf Blue-e-Motion sicher nicht mehr, längst ist der auf Elektroantrieb umgerüstete Kompaktwagen im Testeinsatz. Nun hat Volkswagen eine dritte Testflotte gestartet - in Paris.

15 Elektromodelle des Golf Blue-e-Motion hat der Wolfsburger Autobauer Testern übergeben, die sowohl aus dem öffentlichen wie privaten Bereich ausgesucht wurden.

Parallel zum Elektroauto bekamen die Tester zudem quasi eine hauseigene Ladestation installiert, persönliche Betreuer stehen im Praxistest ebenfalls zur Verfügung.


WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Paris, Golf, Elektro, Praxistest
Quelle: www.green-motors.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach "Leistungsüberprüfung": Tesla kündigt Hunderten Mitarbeitern
"Tempo 30": Erste Stadt testet generelles Tempolimit
Koenigsegg Agera RS bricht Bugatti-Rekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2012 18:40 Uhr von DP79
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Na ja, wo Nissan, Mitsubishi und natürlich vor allem Tesla längst in Serie produzieren, fangen die Deutschen gerade mal an. Oder ahnen die deutschen Hersteller vielleicht, das der Elektroauto-Hype vergeht und was anderes kommt?
Kommentar ansehen
14.03.2012 20:12 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist für die deutschen Autobauer von existentieller Wichtigkeit, die Fühler in alle Richtungen auszustrecken - und auf allen Gebieten zu forschen. Der Eindruck, dass die Japaner und die Franzosen uns technisch überlegen seien, muss sich zwar aufdrängen, weil sie schon seit Jahren Elektroautos auf dem Markt haben, er ist aber sachlich falsch. Die deutsche Automibilindustrie ist im Gegensatz zur französischen traditionell eher konservativ geartet. D.h., dass sie warten, bis ein Produkt tatsächlich marktreif ist. Produkte möglichst schnell auf den Markt zu bringen ist ein Schuß, der schnell nach hinten los gehen kann, wenn diese dann von ihrer Funktionsweise schlußendlich doch nicht die Kundenerwartungen erfüllen. Dies würde einen immensen Immageschaden nach sich ziehen.

Man wartet stattdessen erst einmal ab, schaut was die anderen machen und trumpft dann mit Produkten auf, die qualitativ hochwertig sind, die Freude bereiten.
Kommentar ansehen
14.03.2012 20:40 Uhr von erdengott
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Längst in Serie Man muss schon vorsichtig sein wenn man eine Großserienfertigung anschiebt. Nissan geht nicht ohne Grund erst auf die Märkte mit Subventionen für Elektroautos - Subventionen können aber ruckzuck wegfallen, dann steht man da mit seinem richtig teuren Produkt und den teuten Anlagen. Siehe Produktionspause beim Volt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?