14.03.12 15:56 Uhr
 218
 

Fußball: Spanischen Klubs soll Steuerschuld erlassen werden

Es könnte wohl keinen unpassenderen Zeitpunkt geben, dennoch hat Spaniens Minister für Sport, Miguel Cardenal, vor, den Klubs der Primera División, ihre Steuerschulden in Höhe von circa 1,3 Mrd. Euro zum Großteil zu erlassen.

Im Angesicht der Schulden Spaniens, welches mit einem Defizit von 5,8 Prozent die Vorgaben der EU von 4,4 Prozent deutlich überschreitet, ein großzügiges Geschenk an die Vereine. Kritische Stimmen sehen dies als Wettbewerbsverzerrung und Verletzung der Financial-Fairplay-Regeln.

Probleme mit diesem Vorhaben könnte es dennoch geben. Man geht davon aus, das für ein solches Vorhaben auch staatliche Hilfen eingesetzt werden müssen, dies müsste allerdings durch die EU abgesegnet werden. Es ist allerdings mehr als unwahrscheinlich, dass dies auch geschehen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mankind3
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fußball, Spanien, Schulden, Verein, Nachlass, Steuerschuld
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Wahlkampfthemen: Martin Schulz (SPD) ist für die Homoehe
Zu wenig Justiz-Personal: Kauder (CDU) wirft Maas (SPD) Versäumnisse vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2012 15:56 Uhr von Mankind3
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Würde das wirklich durchkommen wäre das ein weitere Schlag ins Gesicht für alle Steuerzahler, immerhin müsste dieses Vorhaben durch Steuer- und Hilfsgelder finanziert werden. In der Quelle gibt es noch einige Zusatzinfos zu der Situation der Vereine in Spanien.
Kommentar ansehen
14.03.2012 16:01 Uhr von blabla.
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Passender: wäre doch nun wirklich, dass die Top-Verdiener auf etwa 10% vom Einkommen verzichten. Muss ein Messi oder Ronaldo denn wirklich +13Mio. jedes Jahr verdienen? Werbeeinnahmen nicht beachtet. Dann sind es über 33Mio EUR. Die sind einfach überbezahlt. Wie einige "Top"-Manager.

Finde ich...
Kommentar ansehen
14.03.2012 16:25 Uhr von jo-82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, eine Arbeitslosenquote von über 50% bei der Jungen Bevölkerung in Spanien kommt nicht von irgendwo, das Geld ist bei den Fußballvereinen natürlich besser aufgehoben.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?