14.03.12 14:18 Uhr
 1.215
 

Nach Mini-Erdbeben droht Geothermiekraftwerk in Brandenburg das Aus

In einer Anlage zur Stromgewinnung aus Erdwärme in Landau wurde vor knapp drei Jahren ein kleines Erdbeben ausgelöst.

Das hat auch die Zweifel an der Nutzung von Erdwärme geschürt. In der Pfalz hat sich bereits eine Bürgerinitiative gebildet.

Bei Anlagen dieser Art wird Wasser auf 150 Grad Celsius erhitzt und in die Erde gepresst, um dort eine Dampfturbine anzutreiben. Dabei kann es aber auch zu Absprengungen im Boden kommen, die die Erbeben auslösen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aus, Erdbeben, Brandenburg, Mini, Kraftwerk
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt
Trump-Forderung nachgekommen: Apple-Zulieferer Foxconn plant Investition in USA
Großbritannien: Erstmals mehr Vinyl-Verkäufe als Musik-Downloads

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2012 14:27 Uhr von Jaecko
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht ganz. 3. Absatz "Bei Anlagen dieser Art wird Wasser auf 150 Grad Celsius erhitzt und in die Erde gepresst, um dort eine Dampfturbine anzutreiben." stimmt so nicht.

Das Wasser wird _kalt_ runtergepumpt, dort auf 150°C aufgeheizt, steigt wieder an die Oberfläche und treibt _hier_ die Turbinen an.