14.03.12 08:46 Uhr
 1.970
 

Forscher aus den USA beweisen: Gedanken verändern Gewohnheiten

Forscher an dem Institut für Coaching am McLean Hospital und der Harvard Medical School haben bewiesen, dass Gewohnheiten allein durch Gedanken-Kraft verändert werden können.

Dabei spiele vor allem Konzentration eine entscheidende Rolle. Während einer entspannten Konzentrations-Phase öffnet sich das Gehirn für neue Ideen und Strukturen.

Zwar braucht eine Veränderung auch Zeit, doch je höher der eigene Fokus und je mehr zukunftsorientierte Ziele man dem Gehirn als Zündstoff für Verändern liefert, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass eine Idee sich als strukturiertes Verhaltensmuster etabliert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Forscher, Gehirn
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2012 08:59 Uhr von jabbel76
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ich wusste es Denken kann nicht schelcht sein.
Kommentar ansehen
14.03.2012 10:15 Uhr