13.03.12 18:20 Uhr
 1.540
 

Malware-verseuchte Seiten: Facebook ist gefährlicher als Porno-Seiten

Der Sicherheits-Dienstleister Kaspersky Lab hat nun eine Statistik über gefährliche Internetseiten, die mit Malware verseucht sind, veröffentlicht.

Überraschend dabei ist, dass Facebook laut der Statistik gefährlicher als Pornoseiten ist. Nutzer verbringen demnach so viel Zeit in Facebook, dass es aufgrund der Verweildauer wahrscheinlicher ist, sich darüber Malware einzufangen als bei direktem Aufruf von Porno-Seiten.

Meist werden in Facebook-Links zu externen Seiten platziert, die Malware verseucht sind. Facebook-Nutzer klicken daraufhin auf die Links und gelangen auf die gefährlichen Seiten. Statistisch gesehen ist jeder fünfte Malware-Link bereits in Facebook platziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Porno, Malware, Pornoseite
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2012 18:41 Uhr von mr.sky
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
natürlich. Wie verbreite ich meine Malware?
Ist es klug meine Malware auf http://www.blablablub.de zu platzieren, die von 10 Usern im Monat besucht wird? Sicherlich nicht.

Malware findet man auf den meistbesuchten Seiten im Netz und das sind bestimmt nicht P0rn seiten, den davon gibt es nunmal viel zu viele und die User der Seiten verteilen sich.
Kommentar ansehen
13.03.2012 18:50 Uhr von VonStierlitz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
aber: Platz 1 geht an Youtube! Hätte ich nicht gedacht.

Das mit Suchmaschinen ist klar - da wird haufenweise Müll als Suchergebnis präsentiert...
Kommentar ansehen
13.03.2012 18:50 Uhr von Justus5
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es hilft nur eins: mit offenen Augen und gesundem Menschenverstand durchs Internet zu gehen und vor allem bei Facebook einfach nur zumzuklicken.
Bei Facebook kann man sich so viel einfangen. Was Kaspersky da sagt, ist schon längst bekannt. Aber nicht jeder weiß es:
http://www.boerse-go.de/...
Kommentar ansehen
13.03.2012 19:57 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Überschrift ist irreführend.
Auf Facebook bekommst du die Maleware nicht beim direkten Aufruf, bei Pornoseiten wohl schon eher.
Kommentar ansehen
13.03.2012 21:48 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Facebook ist doch die ideale Adresse für Schmalhirne - also gut zu infizieren!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?