13.03.12 14:50 Uhr
 401
 

Kempen: Ladendetektiv erwischte professionelle Diebe

Am gestrigen Montagmittag wurden in einem Einkaufsladen zwei Diebe von einem Ladendetektiv beim Klauen erwischt.

Die 18-jährige Frau und der 17-jährige Jugendliche hatten insgesamt sechs Flaschen Wodka professionell in ihrer Kleidung versteckt. Der junge Mann trug sogar unter seiner Kleidung einen Badeanzug falsch herum, um vier Wodkaflaschen auf seinem Rücken verstauen zu können.

Der arbeitslose Jugendliche muss sich nun vor Gericht verantworten. Allerdings sagte er bei seiner Vernehmung: "Einen Rechtsanwalt brauche ich nicht. Ich weiß, dass ich eine Strafe bekomme, da muss ich bezahlen und dann bin ich wieder frei. Die Strafe zahle ich in Raten und dann war es das."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Diebstahl, Strafe, Laden, Wodka, Detektiv
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2012 14:54 Uhr von Perisecor
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Tja, so ist das in einem Land ohne Three Strikes Law. Gerade Diebe nehmen sowas einfach nicht ernst und werden auch nach 60, 80 oder 100 polizeilich erfassten Diebstählen nicht aus dem Verkehr gezogen.
Kommentar ansehen
13.03.2012 16:22 Uhr von artefaktum
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor: "Tja, so ist das in einem Land ohne Three Strikes Law."

Jo. Deshalb ist in den amerikanischen Bundesstaaten mit dieser Regel ja auch die Kriminalität so unglaublich gering! ;-)
Kommentar ansehen
13.03.2012 19:35 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ artefaktum: Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich persönlich habe so Leute lieber im Gefängnis sitzen als frei herumlaufen.

Ob das dann die Statistik erhöht, dass im Vergleich zur Gesamtbevölkerung mehr Menschen als anderswo im Gefängnis sitzen, ist mir völlig egal.


Und dass das Three Strikes Law gerade solche Intensivtäter abschreckt oder aus dem Verkehr zieht, ist wohl unbestreitbar.
Kommentar ansehen
13.03.2012 19:37 Uhr von Mankind3
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor: "Und dass das Three Strikes Law gerade solche Intensivtäter abschreckt oder aus dem Verkehr zieht, ist wohl unbestreitbar. "

Ach wirklich? Hast du dafür Fakten oder ist das nur Wunschdenken was die Abschreckung angeht?

Würde es die Leute abschrecken, würden sie garnicht erst klauen oder andere Verbrechen begehen.

[ nachträglich editiert von Mankind3 ]
Kommentar ansehen
13.03.2012 20:11 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Mankind3: Exakte Statistiken über Three Strikes Law im Speziellen sind schwer zu bekommen, da die Langzeitmessbarkeit schlicht noch nicht gegeben ist.

Die Kriminalitätsrate in den USA sinkt aber seit Mitte der 90er stetig - vor allem in Gebieten mit Three Strikes Law (Kalifornieren) bzw. einer Zero-tolerance Policy (New York City).


"Würde es die Leute abschrecken, würden sie garnicht erst klauen oder andere Verbrechen begehen."

Spätestens nach dem 2. Mal überlegt sich jeder ganz genau, was er tut.

Und wer sich dann erneut falsch entscheidet, verschwindet. Die Allgemeinheit wird geschützt - und nicht etwa der Dieb, der nach seinem 100. Ladendiebstahl noch nichts zu befürchten hat.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?