13.03.12 13:35 Uhr
 552
 

Kostenloser Streamingdienst: Spotify und GEMA erzielen keine Einigung

Der neue Musikstreamingdienst Spotify ist am heutigen Dienstag ohne eine Einigung mit der Verwertungsgesellschaft GEMA gestartet.

Die beiden konnten sich nicht bezüglich der Tarifhöhen einigen, man sei aber optimistisch, dass bald eine Einigung gefunden werde.

Die GEMA will von dem Streamingdienst einen relativ hohen Mindestbetrag von 0,006 Euro. Spotify bietet einen kostenlosen Zugriff auf circa 16 Millionen Songs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Musik, Vertrag, Einigung, GEMA
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

David Bowie versteckte sich unter Tisch vor Roger Moore
Twitter löscht Trump-Tweets nicht: Der "Nachrichtenwert" sei zu groß
Kino: Starttermin von Stephen Kings "Es 2" bekannt gegeben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2012 13:38 Uhr von Mankind3
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
tja: genau das selbe Problem wie mit YT. Die Gema will einfach zu viel.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?