13.03.12 13:35 Uhr
 545
 

Kostenloser Streamingdienst: Spotify und GEMA erzielen keine Einigung

Der neue Musikstreamingdienst Spotify ist am heutigen Dienstag ohne eine Einigung mit der Verwertungsgesellschaft GEMA gestartet.

Die beiden konnten sich nicht bezüglich der Tarifhöhen einigen, man sei aber optimistisch, dass bald eine Einigung gefunden werde.

Die GEMA will von dem Streamingdienst einen relativ hohen Mindestbetrag von 0,006 Euro. Spotify bietet einen kostenlosen Zugriff auf circa 16 Millionen Songs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Musik, Vertrag, Einigung, GEMA
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grausam!: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2012 13:38 Uhr von Mankind3
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
tja: genau das selbe Problem wie mit YT. Die Gema will einfach zu viel.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?