13.03.12 11:03 Uhr
 11.170
 

Hanau: 17-Jähriger sägt an Zünder aus dem Zweiten Weltkrieg herum - Dieser explodiert

Jugendlicher Leichtsinn wäre einem 17-Jährigem aus Hanau beinahe zum Verhängnis geworden. Ein Freund hatte ihm einen Metallgegenstand, ähnlich einem Rohr, mitgebracht. Dieser hatte das Teil kurz zuvor gefunden.

Der 17-jährige Hobbyschmied wollte nun das Teil im elterlichen Keller aufsägen. Doch dieses fing plötzlich an zu brennen. Geistesgegenwärtig warf er es aus dem Fenster, kurz darauf explodierte es mit einem lauten Knall.

Durch die Explosion wurden Scherben und Metallsplitter in den Kellerraum geschleudert. Die Polizei geht mittlerweile davon aus, das es sich um einen Zünder von einer Granate oder einer Stabbrandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg handelte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Explosion, Jugendlicher, Granate, Zweiter Weltkrieg, Hanau
Quelle: www.tz-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2012 11:34 Uhr von Seravan
 
+11 | -79
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.03.2012 11:35 Uhr von magnificus
 
+26 | -4
 
ANZEIGEN
Seravan? : )



Immerhin hat er raus geworfen. Also alles chic.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
13.03.2012 11:35 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+48 | -6
 
ANZEIGEN
Lol: "Kuck mal, hab ich gefunden"

"Komm, wir gehn in den Keller, ich muss sofort dran rumsägen, immerhin ist es aus Metall" lol
Kommentar ansehen
13.03.2012 11:36 Uhr von gugge01
 
+44 | -3
 
ANZEIGEN
Also früher, im menschenverachtenden perfiden Unrechtsregime gab es vor dem Ferien beim letzten Pionier, FDJ, GST Treffen oder beim Wehrkundeunterricht nach den Prüfungen zum „Jungen Sanitäter“ immer ein paar erbauliche Filmvorführungen.

Thema: „Fundmunition / Wie kann sie aussehen und was ist zu tun!“

Am Schluss waren da auch immer die etwas unappetitlichen Bilder. Das mag für die zarten Seelen der Waldorfkinder heute nicht mehr zumutbar sein, aber es sparte deutlich Finger, Hände, Augen und Füße.

Und was den Rest betrifft, manche müssen halt auch auf die harte Tour lernen das es im realen Leben kein Reload-Taste gibt.

Ich persönlich finde es nicht schlecht wenn 12 jährige Ersthilfen leisten können!

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
13.03.2012 12:01 Uhr von Bandito87
 
+2 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.03.2012 12:15 Uhr von Ivan Barsukow
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
@bamdito: in einem zünder wird hochbrisanter sprengstoff zur explosion gebracht um den trägeren hauptsprengstoff zu zünden. du kannst zb TNT anzünden und es brennt einfach ab. wenn du jedoch eine Sprengkapsel, so heißen die zünder, reinsteckst und zündest, dann knallt es erst. vorher nicht

[ nachträglich editiert von Ivan Barsukow ]
Kommentar ansehen
13.03.2012 12:16 Uhr von aminosaeure
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Bandito87: Du hast dich als Unwissender geoutet.

Ein Zünder explodiert sehrwohl. das ist bei vielen Sprengstoffen nötig, da diese sonst nur verbrennen statt detonieren.
TNT z.B. kann nicht durch Feuer zur explosion gebracht werden.
Kommentar ansehen
13.03.2012 12:20 Uhr von Andreas-Kiel
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Bandito87: Natürlich explodiert der Zünder, schließlich soll mit dieser "kleinen" Explosion ja erst der Sprengstoff gezündet werden.
Bei Handgranaten z.B. ist der Zünder oft auch so ein langer Metallstab, insofern stimmt das schon alles.

Abgesehen davon, wenn das nicht nur der Zünder sondern das gesamte Geschoss gewesen wäre, wäre es garantiert nicht so glimpflich abgelaufen.
Kommentar ansehen
13.03.2012 12:28 Uhr von atrocity
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
@Seravan: Welcher Jugendliche weiß heutzutage noch wie Munition aussieht? Der letzte Krieg hier ist über 60 Jahre her.

http://upload.wikimedia.org/...
Hättest du das als Stabbrandbombe identifiziert? Also ich nicht...

Wenn der Hobby-Schmied wollte er das Ding eventuell auch nur öffnen um es danach zu schmieden. Warum auch nicht aus altem Abfall neues machen?
Kommentar ansehen
13.03.2012 12:43 Uhr von atrocity
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ergänzung: Laut Wikipedia ist das ein massives Stahlstück mit einer Bohrung die Termit enthält. Das sieht man von außen nicht. Und beim aufsägen erhitzt sich der Stahl dann so stark das es zündet. Wenn das noch etwas verostet ist sieht das aus wie ein Stück Kantstahl... ich sehe da nun echt keinen Punkt wo der Junge Herr etwas falsch gemacht hat.
Kommentar ansehen
13.03.2012 12:53 Uhr von Alex-Mercer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bandito: Erst Informieren und dann Kommentar ablassen....http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
13.03.2012 12:53 Uhr von dommen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Seravan: Als Darwinaward-Gewinner hätte er sich und sein Idiotengenom unser aller zuliebe vor weiterer Verbreitung bewahren müssen. Also tot oder wenigstens unfruchtbar. Um zu gewinnen hätte er sich das Teil mindestens in den Allerwertesten schieben und sich in der Besenkammer verstecken müssen
Kommentar ansehen
13.03.2012 13:16 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist immer meine Sorge dass dämliche und dumme Leute im Keller an so explosiven Sachen rumpfuschen. Manche fummeln am Gas rum, weil sie meinen da durchzublicken - andere fummeln am Gas rum um sich an der Welt oder am Vermieter zu rächen. Andere holen gefährliche Gegenstände ins Haus und gefährden Mitbewohner. Man muss sich nur mal die Liste der Gründe anschauen, warum gelegentlich Häuser abbrennen.
Kommentar ansehen
13.03.2012 14:03 Uhr von iarutruk
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich ^... bin schon der Meinung, dass die beiden gewusst haben, was sie da aufsägen, sonst hätte der Hobbyschmied nicht so schnell reagiert.

Es bleibt nur zu hoffen, dass sie aus dieser Erfahrung gelernt haben.
Kommentar ansehen
13.03.2012 14:53 Uhr von One of three
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ gugge01: "Das mag für die zarten Seelen der Waldorfkinder heute nicht mehr zumutbar sein, aber es sparte deutlich Finger, Hände, Augen und Füße."

Naja, ohne die Füsse können die ihren Namen nicht mehr tanzen, von daher ... ;-)
Kommentar ansehen
13.03.2012 15:51 Uhr von aPoriTis
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wohne "um die Ecke" und muss sagen, das passt so 100% zum Durchschnittshanauer, bestimmt noch aus Lamboy :D
Kommentar ansehen
13.03.2012 17:49 Uhr von Orion-P
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das nenne ich einfach einmal Schwein gehabt.
Leider tauchen immer noch nach über 60 Jahren solche Blindgänger auf und wer weiß wo der nächste Ahnungslose
Hobbybastler mit so einem Teil rumfummelt.
Zum Glück war es nur der Zünder und nicht eine ganze Bombe und zum weiteren hatte der Junge noch mehr Glück dadurch das diese Teil erst zu brennen begann und nicht sofort explodiert ist.
Ich glaube der junge Mann und sein Kumpel rühren keine Blindgänger mehr an.
Kommentar ansehen
13.03.2012 18:27 Uhr von rolf.w
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@atrocity: "Hättest du das als Stabbrandbombe identifiziert? Also ich nicht..."

Ich auch nicht, da hast Du Recht. Die Teile sehen, zumindest für den Laien, absolut untypisch für eine Bombe aus.
Kommentar ansehen
13.03.2012 18:51 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
der zünder brannte, da die kapsel durchgerostet war, also nochmal schwein gehabt der waldorf schmied, ansonsten wäre ein finger wohl ab, vom augenlicht ganz zu schweigen
Kommentar ansehen
15.03.2012 05:32 Uhr von fritz riemer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Stabbrandbomben: s6 eckig.Vorne ein Eisenklotz mit Zuender.Sind aus Aluminium,gefuellt mit Magnesium.Nach der Zuendung schmilz das Alu und laeuft durch die Gegend wie Quesilberkugeln.Kann man auch NICHT so schnell laeuschen,weil die Perlen sich weiter verteilen.Hab es selbst erlebt.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?