13.03.12 09:14 Uhr
 9.473
 

Irre Gesetze, die Amerika zur Nation der Kontrollfreaks machen

Für die Amerikaner galt ihr Land bisher immer als das Land von Freiheit und Abenteuer. Scheinbar allerdings ist diese Zeit nun bald vorbei. Immer mehr irre Gesetze reglementieren die Bürger, sodass die in Amerika hochgelobte Freiheit mehr und mehr beschnitten wird.

Rund 40.000 neue Gesetze traten allein im Januar dieses Jahres in den USA in Kraft. Politiker, die die Gesetze erlassen, sind davon überzeugt, dass mit diesen das Leben der Amerikaner besser gemacht wird. Doch die Bürger erhalten den Eindruck, dass ihr Land von Kontrollfreaks bestimmt wird.

So gilt in Amerika beispielsweise das Gesetz, dass es verboten ist, seine eigene Kuh zu melken, um dann deren Milch an den Nachbarn zu verkaufen. Ein weiteres Gesetz aus dem Bundesstaat Massachusetts besagt, dass es illegal ist, eine Milchtüte zu verunstalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Amerika, Nation, Freiheit, Irre, Gesetze
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Stimmennachzählung in Michigan nun durch Richter gestoppt
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

48 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2012 09:20 Uhr von kessetexte
 
+47 | -4
 
ANZEIGEN
Mal ganz ehrlich, ich habe gerade mal in die Quelle reingeschaut, da stehen Gesetze, die lassen einen am Verstand mancher Politiker zweifeln. Ich frage mich, warum ein Land solche Gestze braucht?
Kommentar ansehen
13.03.2012 09:22 Uhr von joseph1
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
naja: in gewisserweise ist ja das euter auch ne milchtüte;)
Kommentar ansehen
13.03.2012 09:24 Uhr von Clemens1991
 
+80 | -4
 
ANZEIGEN
Sinnvoll: Das Verbot gegen die Verunstaltung von Milchtüten halte ich für sinnvoll!

Schon viel zu lange hat man bei der Milchtütenproblematik weggesehen!!!!

Aber das Problem gibts auch in Deutschland! Circa 90% der Bürger, die Milchtüten kaufen, zerknüllen diese vor dem Wegwerfen!
Angeblich im Platz im Müllsack zu sparen!! Was für ein Vorwand!

DAS MUSS AUFHÖREN!!!!

:P
Kommentar ansehen
13.03.2012 09:27 Uhr von jabbel76
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
Richtig Clemens1991: nieder mit den Milchtütenzerknüllerern :-)
Kommentar ansehen
13.03.2012 09:31 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Lol: Die armen Schweine ^^

40000 neue Gesetze allein im Januar ? Da darf wohl jeder mal ein Gesetz vorschlagen, das dann auch übernommen wird...ist ja schon irgendwie verrückt.
Kommentar ansehen
13.03.2012 09:35 Uhr von uss_constellation
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
Nach einigen: Urlauben dort und Verwandtschaft kann ich das nur bestätigen. Viele Gesetze sind auch stark religiös oder übertrieben moralisch geprägt. Meiner Meinung nach völlig untragbar. Aber dieses Beispiel zeigt auch, dass Gesetze und hohe Strafen gesellschaftlich gesehen nicht die Lösung sind. Die USA haben z.B. die höchste Strafe für Mord. Dennoch haben sie die höchste Quote. Sie haben auch teils drakonische Strafen für das Wegwerfen von Müll. Bei uns ist das deutlich weniger, dennoch liegt dort mehr rum am Straßenrand. Mit Reglementierungen und hohen Strafen kriegt man keine Gesellschaft in den Griff. Man muss immer am Verstand der Leute ansetzen.

Noch ein anderes Beispiel das mir geläufig ist: Feuerwerk verboten in North Carolina, aber erlaubt in South Carolina. Was glaubt ihr welche Art von Shops man sofort in Massen findet hinter der Grenze von Nord nach Süd? Richtig... Umgekehrt: Tatoos verboten in South Carolina, erlaubt in North Carolina. Und was findet man sofort hinter der Grenze für Läden? Schon wieder richtig.... völlig sinnfrei solche Aktionen.
Kommentar ansehen
13.03.2012 09:42 Uhr von Clemens1991
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Forums-Fred: http://www.shortnews.de/...



Alles über die Milchtütenproblematik für Leute die Ironie mögen! ;)
Kommentar ansehen
13.03.2012 09:44 Uhr von coolduke1103
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
ohne scheiss: In der Stadt Lang im US-Bundesstaat Kansas ist es illegal, im August auf einem Muli auf der Hauptstraße zu reiten, es sei denn, das Muli trägt einen Strohhut.
Kommentar ansehen
13.03.2012 09:53 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Die sind wohl alle durch ihre teilweise verrückten Filme geprägt, anders kann man das nicht erklären *g

Kennt ihr "Napoleon Dynamite", bei dem Film wusste ich net ob ich lachen oder heulen soll....total freakig, am Ende hab ich mich nur noch weggelacht ? lol

http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
13.03.2012 10:34 Uhr von Neroll
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Hintergründe so kurios und manchmal blödsinnig die Gesetze sind. Meist wurden sie schon aus gutem Grund erlassen - auch wenn der auf den ersten Blick nicht sofort ersichtlich wird.
Z.B. ist es in New York verboten High-Heels zu tragen (ganz "Sex & the City" war also strafbar *g*). Hintergrund: Ne NewYorkerin war zu doof zum laufen, ist umgeknickt und hat die Stadt wegen schlechtem Straßenzustand verklagt. Folge: Die Stadt verbot die "Hochhakckigen". Zwar kümmert sich so keiner um das Verbot - aber es kann zumindest niemand mehr NY vor Gericht bringen - die Klägering würde ja zugeben, strafbar gehandelt zu haben.

Was mich an solchen Gesetzen ja fast noch mehr interessiert ist also die Story dahinter, die ist oft richtig bescheuert *g*
(Hab leider noch nicht herausgefunden, warum es verboten ist, einige hundert Rinder den Hollywood Boulevard runterzutreiben - der Hintergrund zu dem Gesetz ist bestimmt auch lustig...)
Kommentar ansehen
13.03.2012 10:42 Uhr von stitch
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich beantrage die Sperrung der Quelle: Selbst bei oberflächlicher Überprüfung stellt sich heraus, daß die noch ungalubwürdiger als die "BILD"-Zeitung sind.

Nur zwei Beispiele:

Das Gesetz gegen das Krebsmittel: http://esowatch.com/...

Die Geschichte mit der Milch: http://de.wikipedia.org/...

Ach ja, vielleicht noch die Sache mit dem Wasser in Utah:
In nahezu allen Erstwelt- und Schwellenstaaten der Welt mit ähnlichem Klima gelten ähnliche Gesetze bezüglich des Wasserrechts.
Kommentar ansehen
13.03.2012 10:58 Uhr von erw
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ANSCHEINEND nicht SCHEINBAR: was ist das problem an diesem wort? scheinbar beschreibt etwas, was so wirkt, aber nicht ist! anscheinend etwas, was jetzt zu sein scheint!
Kommentar ansehen
13.03.2012 11:05 Uhr von Perisecor
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Oh, da hat jemand vorgestern einen Internetanschluss bekommen, gestern eine Internetseite gegründet und heute schreibt er auf, was er bisher für tolle Sachen gefunden hat.

Außerdem scheint es bei der Artikel-Erstellung eine random bold Funktion zu geben.

Die ganze Quelle beruht auf der Zusammensetzung von vielen, vielen Fehlern, so handelt es sich bei allen ~40.000 Gesetzen um Gesetze und Richtlinien der Bundesstaaten, welche erst mit Jahresanfang 2012 wirksam wurden - verabschiedet worden könnten diese aber auch schon z.B. 1960 worden sein.
=> es gibt also nicht jeden Monat 40.000 neue Gesetze.


"ob es illegal ist im eigenen Hinterhof zu rauchen."
-> Zigarettenrauch zieht nunmal auch in andere Häuser. Das nervt. Wäre schön, wenn so ein Verbot überall käme.


"die eigen Kuh zu melken, um dann die Milch an den Nachbarn zu verkaufen"
-> Die entsprechend handelnde Farm wurde über Monate hinweg beobachtet. Das Risiko bei unbehandelter Milch ist nunmal vorhanden. Es geht hier aber vor allem auch darum, Schadensersatzansprüche abzuwehren - das Verbot wird, zumindest im Detail, nicht überwacht.


"(Scheinbar nimmt man an, das Amerikaner ohne dieses „F“ nicht wissen wo die Vorderseite des Zuges ist)"
-> Der "Autor" verwechselt hier scheinbar mit anscheinend, aber das überrascht bei der ansonsten lausigen Quelle auch nicht weiter.
Ihm ist auch nicht bewusst, dass viele Loks in den USA kein "vorne" oder "hinten" haben, sondern sich das daraus ergibt, in welche Richtung sie fahren. Das mag in Deutschland unnötig sein, weil es hier überall Bahnübergänge gibt. In den USA mit extrem weitläufigen Landschaften sieht das anders aus.


So geht das auch mit den anderen "fiesen Gesetzen" weiter.

Erbärmlich. Sowohl die Quelle als auch die "News" an sich.
Kommentar ansehen
13.03.2012 11:11 Uhr von AnotherHater
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und ich dachte jetzt kommen hier richtige Brecher und dann war es doch nur Geplätscher.
Kommentar ansehen
13.03.2012 11:13 Uhr von Perisecor
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@ uss_constellation: Nach einigen Urlauben dort und mit dem Zugang zu dort lebenden Menschen solltest du wissen, dass vieles extrem stark davon abhängt, wo man sich befindet.

"Viele Gesetze sind auch stark religiös oder übertrieben moralisch geprägt"

Das z.B. hängt massiv vom Bundesstaat bzw. dem jeweiligen County ab.



"Meiner Meinung nach völlig untragbar"

Deine Meinung ist unerheblich, da die Mehrheit solcher Gesetze irgendwann per direkter Abstimmung (meist im Zusammenhang mit Wahlen) erlassen wurden.



"Dennoch haben sie die höchste Quote"

Nein.



"Bei uns ist das deutlich weniger, dennoch liegt dort mehr rum am Straßenrand."

Wo ist ´dort´?

Ich bezweifle, dass du jeden Flecken Deutschlands kennst (u.a. die extrem verschmutzte B293), dabei ist das nur etwa halb so groß wie Texas.



"völlig sinnfrei solche Aktionen"

Nein, denn einzelnen Bundesstaaten haben deutlich mehr Rechte als z.B. in Deutschland.

Ich persönlich kann dir auch nur raten, keine im jeweiligen State oder County verbotenen Waren einzuführen, sonst kannst du uns - in vielen Jahren - auch über das Justizsystem und die Qualität der Gefängnisse berichten.
Kommentar ansehen
13.03.2012 11:18 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wie wäre es damit, dass Proteste sofort illegal werden sobald sich ein Kongressabgeordneter in der Nähe aufhält, egal ob dies bekannt war oder nicht?

bezügl. der Milch;
In der Landwirtschaft muss es noch mehr solche Gesetze geben die eine Selbstversorgung irgendwann unmöglich machen und dafür sorgen, dass irgendwann jeder seine Lebensmittel bei Konzernen kaufen muss. Natürlich nur zum Schutz des Verbrauchers, denn wer weiß schon was alles in selbst angebauten Lebensmitteln drin ist...
Kommentar ansehen
13.03.2012 11:23 Uhr von thugballer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@uss-compilation,"am Verstand ansetzen": gebe dir recht
Nur mache ich mir Sorgen, dass es mit der Gesellschaft bei uns immer weiter bergab geht, weil gerade dies immer weniger geschieht.

[ nachträglich editiert von thugballer ]
Kommentar ansehen
13.03.2012 11:27 Uhr von Phillsen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Rechtskonzept: Das ist einfach nur der unterschied zwischen dem römischen Rechtskonzept und dem Angelsächsischen.

Unser (römisches) Recht versucht ein generelles Richtig und Falsch zu vermitteln. Das Angelsächsische versucht den Einzelfall zu regeln.
Kommentar ansehen
13.03.2012 12:07 Uhr von Botlike
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die Amis halten sich selber für dumm! Ein Jura-Prof von mir meinte mal: "der Unterschied zwischen unserem und dem amerikanischen Rechtssystem besteht darin, dass in Deutschland von einer gewissen Grundintelligenz ausgegangen wird"

Und genau so ist es. Der berühmt-berüchtigte Kaffeebecher muss in Deutschland keine Aufschrift "achtung heiß" tragen, weil hier die Gerichte davon ausgehen, dass der Verrbaucher so "intelligent" ist und selber weiß, dass er bei der Bestellung eines Heißgetränkes auch ein heißes Getränk bekommt. Genauso mit den Straßen und den Stückelschuhen. Hier würde man einfach sagen "wer zu blöd ist, um ein Schlagloch auf dem Bürgersteig zu übersehen, hat auch kein Rechtsschutzbedürfnis". Und genau so ist es ja auch richtig.

In Amerika passieren solche Fälle genau ein einziges Mal, dann muss jemand immensen Schadensersatz leisten (was auch schon völlig übertrieben ist) und dann gibts eben eine Regelung, die weiteren Verfahren zuvorkommt. Das macht aber die Arbeit von Juristen nicht unbedingt leichter, weil es eben viel mehr unabhängige Normen gibt als hier, was viel schwerer zu überblicken ist.
Kommentar ansehen
13.03.2012 12:34 Uhr von Perisecor
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@ 1984: Wer Englisch kann und wer nicht haben wir hier doch abschließend geklärt:
SN-Archiv
http://www.shortnews.de/...

http://www.shortnews.de/...

http://www.shortnews.de/...

Tipp: Du warst es nicht. Das reine Lesen und 1:1 Übersetzen bringt einem halt nichts, wenn man die Dinge nicht einordnen kann.
Kommentar ansehen
13.03.2012 12:39 Uhr von Perisecor
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@ Botlike: "Der berühmt-berüchtigte Kaffeebecher..."

So berühmt kann er bei dir nicht sein, sonst wüsstest du, dass die entsprechende Kaffee-Maschine - mit Wissen der Angestellten - den Kaffee viel zu heiß zubereitet hat, also weit außerhalb der Norm.

Das wäre übrigens auch in Deutschland problematisch. Fahrlässige Körperverletzung + zivilrechtlicher Schadensausgleich.



"Hier würde man einfach sagen..."

´Hier´ in Deutschland, mussten Kommunen auch schon Stoßdämpfer etc. ersetzen, weil sie es versäumt hatten, Warnschilder aufzustellen.

Während in den USA sowas also per Gesetz gelöst wird (= keine Stöckelschuhe), stellt man in Deutschland vor jedes Schlagloch ein Schild oder legt generell Tempo 30, 20 oder 10 fest.
Du kannst ja mal durch Berlin oder Hamburg fahren, dann weißt du, was gemeint ist.


Nur mal so aus Neugierde: Du hast nicht wirklich Jura studiert, sondern z.B. Marketing und hattest in dem Zusammenhang auch mal einen Schnupperkurs Jura?
Kommentar ansehen
13.03.2012 17:37 Uhr von uhrknall
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
keine Milchtüten verunstalten Ja, ich mag sie nur ohne Silikon drin - also nicht verunstaltet :)
Kommentar ansehen
13.03.2012 18:40 Uhr von Botlike
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@1984 & perisecor: 1.
Ich habe nie gesagt, dass es mit "minderer Intelligenz" zu tun hat. Vielmehr war damit gemeint, dass das Rechtssystem von einem immerwährenden Rechtsschutzbedürfnis der Bürger ausgeht, egal, wie dumm sie sich verhalten haben. Das amerikanische System geht eben davon aus, dass ein Rechtsschutzbedürfnis auch bei unglaublicher Dummheit (=eigener Schuld) besteht. Wenn man keine Tomaten auf den Augen hat, sollte man das auch merken. Ich habe noch 100 Beispiele.

Stell dir mal vor, hier würde jemand Schadensersatz verlangen, der den Tempomat mit einem Autopiloten verwechselt, mitten auf der Autobahn den Fahrersitz verlässt und dadurch einen Unfall baut. Wie unter anderen News hier zu lesen ist, würdest du bestimmt auch sagen "solchen Idioten gehört die Fahrerlaubnis entzogen". In Amerika gibts dafür 1,3 Millionen Dollar, weil der Mann sowas ja nicht ahnen könnte...
Wenn ich demnächst Geld brauche, fahre ich einfach gegen die Wand und sage "In der Bedienungsanleitung stand nichts davon, dass das Auto davon kaputtgeht!"

Oder der Hinweis auf der Erdnussdose "Achtung, könnte Spuren von Erdnüssen enthalten": Wieso sollte ein Konsument mit Erdnussallergie nicht wissen, dass er gerade eine mit Erdnüssen bedruckte Dose, die mit der Aufschrift "Erdnüsse" bedruckt ist und Erdnüsse enthält, Erdnüsse enthält? Wer die dann isst, obwohl er eine Erdnussallergie hat, ist doch selber schuld und verdient den Darwin-Award, wenn er draufgeht.

2.
Ich weiß nicht, wie es bei so Fertigmaschinen ist, aber in der normalen Kaffeemaschine wird das Wasser auf 95°C, also fast 100°C erhitzt. Wie soll man da noch drüber liegen? Oder ist man neuerdings verpflichtet, zu warten, bis der Kaffee abgekühlt ist, bevor man ihn ausschenkt? Wenn man sich eine heiße Flüssigkeit bestellt, hat man damut zu rechnen, dass das Überschütten mit dieser zu Schmerzen und ggf. Verbrühungen führt - fertig!
Hier mal ein direkter Vergleich:

USA: http://de.wikipedia.org/...
DE: http://www.lto.de/...

3.
Ich bin mir sicher, dass einige deutsche Politiker auf Kommunalebene auch liebend gerne solche Verordnungen erlassen würden, aber glücklicherweise funktioniert das hier etwas anders. Wie bereits ein Vorredner schrieb, sind Gesetze nicht dafür da, um den Gesetzgeber vor Schadensersatz zu bewahren (so, wie es mit den Warnhinweisen von Firmen ist). Sie sind dafür gemacht, im Rahmen der Grundordnung ein friedliches Zusammenleben möglich zu machen.

4.
Ich studiere übrigens ganz normales Jura, kein BWL oder so. Weiterhin hatte ich 2 Professoren mit ähnlichen Ansichten: einen, der viel in Amerika unterwegs ist, um Vorträge zu halten und auch Methodenlehre unterrichtet und einige Bücher geschrieben hat. Der andere ist Verfassungsrichter in RLP, war mehrmals Prozessvertreter der Bundesregierung vorm BVerfG und ist jetzt Vorsitzender des evangel. Kirchentags. Achja, sind ja völlig ahnungslose Leute, die überhaupt kein Ansehen genießen...

5. Nachtrag @1984:

Aus deinen Kommentaren lässt sich herauslesen, dass das Rechtssystem in den USA gerade dafür gemacht ist, Schlupflöcher zu finden und Millionen zu erstreiten. Klingt irgendwie komisch und irreführend. Außerdem werden Anwälte in Deutschland auch nach dem Streitwert bezahlt, ob sie gewinnen oder nicht. Deshalb sind die Wirtschaftsanwälte ja so reich und die Familienrechtler nicht, ein Prozess um 100 Mio. € lohnt sich halt mehr als wenn man sich um 5000€ streitet ;-)

[ nachträglich editiert von Botlike ]
Kommentar ansehen
13.03.2012 18:59 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
haaahaaahaaa, sollen mal die gesetze in D durchforsten, da ist uncle sam ein waisenknabe gegen
Kommentar ansehen
13.03.2012 19:39 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ 1984: "ja wo den?"

In den von mir verlinkten Kommentaren hast du jedenfalls die englischen Quellen nicht verstanden.


"ich sehe nirgendwo einen von dir selbst verfassten satz englisch"

Das hier ist auch eine deutschsprachige Newsseite. Warum also in einer anderen Sprache kommunizieren?



"du möchtegern cia und fbi agent "

Ich war weder für die CIA, noch das FBI tätig. Solche Unterstellungen solltest du unterlassen.

Refresh |<-- <-   1-25/48   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldstrafe für Mutter von Nathalie Volk: Lehrerin schwänzte Dschungelcamp
Urteil: Unternehmen müssen auch vollen Rundfunkbeitrag bezahlen
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?