12.03.12 23:47 Uhr
 158
 

Schwache chinesische Wirtschaftsdaten sorgen für fallenden Ölpreise

Zum Start in die neue Handelswoche ging es für die Ölpreise deutlich nach unten. Ausschlaggebend waren schwache Wirtschaftsdaten aus China. Zusätzlich wurde der Ölpreis durch einen starken US-Dollar-Kurs belastet.

Nordseeöl der Sorte Brent (April-Kontrakt) gab am frühen Montagabend um 0,81 auf 125,17 US-Dollar pro Fass (159 Liter) nach. Öl der Sorte West Texas Intermediate kostete zu diesem Zeitpunkt 106,30 (Freitag: 107,40) US-Dollar.

"Die jüngsten Exportdaten aus China vom Wochenende haben die Ölpreise unter Verkaufsdruck gesetzt", so Insider.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Erdöl, Brent, Wirtschaftsdaten
Quelle: www.ka-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant
Schweiz: Weltgrößter Zementhersteller bezahlte Terrorgruppen in Syrien
Nach Referendum wirbt Türkei wieder um Wirtschaftshilfe aus Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität
"FAZ"-Initiative will Bundestagswahlbeteiligung auf 80 Prozent hieven


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?