12.03.12 12:38 Uhr
 3.541
 

Startram: Supraleitende Magnetschwebebahn ermöglicht Reisen in den Orbit

Dr. George Maise und Dr. James Powell, einer der Erfinder der supraleitenden Magnetschwebebahn, haben gemeinsam die Idee zum Startram Orbital Launch System entwickelt. Mit diesem Startsystem sollen Reisen in den Orbit auch ohne Raketen möglich werden.

Zudem sollen die Kosten für den Transport von Menschen oder Fracht deutlich günstiger werden. Die Magnetschwebebahn ins All würde eine rund 1.609 Kilometer lange Startrampe benötigen, die in rund 20 Kilometern Höhe enden müsste.

Der Starttunnel des Startram Systems soll ein Vakuumtunnel werden. In diesem Starttunnel soll die Belastung der Reisenden und des Zuges bei maximal drei G gehalten werden. An Ende des Tunnels soll eine Geschwindigkeit von 9km/s erreicht werden, die das Raumfahrzeug in die Umlaufbahn bringt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tunnel, Magnet, Reisen, Orbit, Schwebebahn
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2012 12:43 Uhr von quade34
 
+40 | -0
 
ANZEIGEN
damit sich: das rechnet, sollte man außen eine Rutschbahn für Verrückte anbauen, die dafür bezahlen.
Kommentar ansehen
12.03.2012 12:48 Uhr von phiLue
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gates die zur Erde hin und weg führen? Errinert mich ein wenig an Cowboy Bebop wer es kennt :D
Kommentar ansehen
12.03.2012 12:50 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
in den Orbit: In den! Es heißt "Der Orbit", nicht "Das Kaugummi" ;-)

Die Idee ist mal nicht schlecht. Nachdem die NASA das Space Shuttle Programm eingestellt hat, gibt es derzeit noch keine wirklichen Alternativen. Die Startram würde z.B. auch keine zusätzlichen Treibstofftanks abwerfen müssen, denk ich mal.

Was ich mich aber frage: Wie wollen die die Vakuumröhre in 20km Höhe fixieren? Bleibt ja fast nur ein geostationärer Satellit als Gegengewicht. Was dann schon wieder in Richtung "Orbitalseil" geht.

Bin gespannt, wie sich die Idee entwickeln wird.

Edit: In der Quelle schreiben se ja auch "ins Orbit". Autsch.

[ nachträglich editiert von Kepas_Beleglorn ]
Kommentar ansehen
12.03.2012 13:08 Uhr von Dino_A
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Entschuldigt bitte meine Unwissenheit bezüglich Raumfahrt und spezial Konstruktionen aber gütiger Himmel... wie soll das aussehen? Wie zum Geier soll ein 1600 km langer Tunnel, dessen Ende in 20 km höhe liegt (also fast 3 mal so hoch wie der Mount Everest), gebaut werden?

Was ist mit Weltraumschrott und kleinen Kometen? Das wäre ja dann eine Konstruktion die, anders als bei nem Raketenstart, dauerhaft solcher Gefahren ausgesetzt ist. Also ich weiss ja nicht, ich bin wirklich optimistisch was die Technik angeht aber das scheint irgendwie völlig unrealistisch zu sein.

[ nachträglich editiert von Dino_A ]
Kommentar ansehen
12.03.2012 13:12 Uhr von nightfly85
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt ja nett, aber: Wer kann ein 20.000 meter hohes Gerüst bauen?
Kommentar ansehen
12.03.2012 13:13 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm Stimmt. Wenn das Ding mal fertig ist, dürfte das mit dem Gegengewicht im Orbit noch das geringere Problem darstellen. Der Einwand mit der "Baustelle" ist durchaus gerechtfertigt.
Kommentar ansehen
12.03.2012 13:37 Uhr von fexinat0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ermöglicht oder würde ermöglichen??
Kommentar ansehen
12.03.2012 13:50 Uhr von azapp
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ins Orbit? Ist das die Kneipe nebenan?
Kommentar ansehen
12.03.2012 13:52 Uhr von Criseas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
viel krasser: viel krasser ist doch allein die Vorstellung das die einen TUNNEL der 1600 km lang ist unter Vakuum halten wollen.... für jeden Start muss der erneut entleert werden weil beim austritt der Fähre natürlich erneut Partikel in den Tunnel strömen bevor er heraus ist....

zum Glück ist das nur eine Gedankenspielerei

Mit größeren Belastungen als 3g könnte der Tunnel deutlich kürzer werden! Er ist vielleicht nichtmehr für Menschen geeignet aber zum Materialtransport.
Kommentar ansehen
12.03.2012 14:07 Uhr von Borengar
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Befestigung: ist doch klar Simens Lufthaken®

http://www.stupidedia.org/...
Kommentar ansehen
12.03.2012 14:41 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Utopie: Es gab schon die Pläne für Fahrstühle.
Man baut eine Station im Geostationären Orbit und verbindet durch ein Kabel(Nanostoffröhren etc. also extrem robust) die Bodenstation mit der Raumstation.
Dann könnte man alles per Lift hoch und runterfahren.
Das Problem hier ist der Lift und dessen Antrieb mit dem er sich am Seil hochzieht. Eine Energiequelle hierfür wäre wieder zu groß. Auch andere Probleme tauchen da auf. Aber wie so oft haben sich sicher viel schlauere Menschen schon einen Kopf dazu gemacht.

Der Plan mit einer solchen Startrampe ist aber extremer Blödsinn. Entweder man macht die Bahn kürzer und schießt nur Maschinen mit 10G hoch oder man lässt es bleiben.
Der Energieverbrauch einer solchen Anlage wäre in jedem Fall unvorstellbar. Die Außmaße, Bedingungen und derzeitiger Stand der Technik lassen das nicht zu da unbezahlbar. Unter einem Kapitalistischen System werden wir _NIEMLAS_ bemannt zum Mars oder sonstwo hinfliegen.

Stellt euch nur mal für wenige Sekunden vor das gesamte Militäretat der USA würde jedes Jahr in Raumfahrt investiert werden. Circa 2025 wären wir auf den Mars. 2040 wären wir wohl schon auf Mond und Mars mit einer Basis.
Kommentar ansehen
12.03.2012 14:46 Uhr von Gorli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Zug der in einer 20 km hohen Startrampe fährt und 9 km/s schnell ist? Hört sich verdammt sicher an. Was passiert wenn mal ein Sturm an der Rampe weht? :D
Kommentar ansehen
12.03.2012 15:19 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke: mit einem Anker auf dem Mond läßt sich solch ein Rohr stabilisieren. Also haltet den Mond an und knüpft das Seil.
Kommentar ansehen
12.03.2012 15:23 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jules Verne wird wahr! http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
12.03.2012 15:26 Uhr von quade34
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
oh nobiles! mit kapitalistischen Mitteln nicht zu realisieren? Ja womit dann?
Eventuell mit Ideologie à la Lenin? Vollendeter Kommunismus. Dazu eine Anfrage an den Sender Jerewan: "Gibt es im Kommunismus noch Geld?" - "Nein, auch das nicht mehr"
Kommentar ansehen
12.03.2012 15:44 Uhr von SpiritOfMatrix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann davon: ausgehen das der meiste Teil horizontal gebaut wird. Nur die letzten 40-50km sind die wirkliche Rampe. Denn nur so kann effizient Geschwindigkeit aufgebaut werden. Die Vakuumtunnel/röhre könnte zum größten Teil unterirdisch gebaut werden und und ist somit auch sehr gut vor Wetter bedingten Einflüssen geschützt. ;)
Kommentar ansehen
12.03.2012 15:48 Uhr von Draco Nobilis
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
loooogisch: Klar, erwiesener Maßen haben wir seit dem Kapitalismus goldene Zeiten für alle Menschen auf der ganzen Erde.

Die NASA bekommt immer mehr Geld für nicht kapitalbringende Raumfahrten. Das Space Shuttle wird aufgrund der niedrigen Kosten weiterverwendet und eine Reise zum Mars wird nicht mehr ausgeschlossen weil die USA ja keine Horrorverschuldung haben.

Aber das lustige: nicht alles kann man in Geld messen.
Jedoch können wir im jetzigen System ausschließlich das bauen/forschen was uns noch mehr Geld bzw. Zeit verschafft. *ketzerisch* Warum sollte man bsp. Krebs heilen wollen wenn an der Therapie mehr verdient wird?
Nicht der Mensch oder der Wohlstand des Menschen steht im Mittelpunkt, sondern das Geld.

Kannst dich ja mal fragen was die damals bei den ersten tausend km Bahnstrecken gesagt haben: zu teuer, unnütz, zu langsam, Postkutsche ist schneller etc.
Oder zu Kolumbus: "Leider können wir uns das erschließen eines neuen Kontinents nicht leisten."
(ging doch, aber nur wegen der Bodenschätze und dem Exodus der Leute dorthin^^)

Ja es gibt schlechtere Systeme als den Kapitalismus, aber der Kaiptalismus ist dennoch schlecht, er hatte nur noch keine Zeit so richtig zu scheitern^^

back2topic:
Unterirdisch bauen ist auch nicht gerade billig.
Und mal eben xxkm einen Tunnel in die Erde graben geht auch nicht.

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
12.03.2012 16:57 Uhr von SpiritOfMatrix
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Draco Nobilis: Um das jetzt mal richtig zu verstehen sollen wir also erst mal den Technologischen Fortschritt stoppen oder soweit zurück fahren bis die Sozial/politschten-probleme gelöst sind?

Glaubst Du wirklich dass das die Lösung ist? Im Gegenteil damit machen wir noch mehr kaputt als ohne hin schon zerstört ist. Sollen Autos weiterhin schädliche Abgase in die Luft pusten? Atomkraft weiterhin uns bedroht? Das Windkraftwerke der Luft Energie entzieht, der dafür Gebrauch wird um das kostbare Nass(Regen) zu verteilen und auch die Temperaturen reguliert? Wasserkraftwerke dem Wasserfluss die Energie entzieht(verlangsamt) und somit dafür sorgen das Füße/Küsten schneller Verschlammen?

Ich glaube das solche Technischen vorstoße nur noch die einzige Lösung ist. Denn dieser Plante wird bald nicht mehr bewohnbar sein. Besonders wenn wir Deinen weg gehen.

Des weiteren sind deine hier aufgezählten Sorgen nicht eine Frage des Geldes, sondern der Verteilung. Es ist genug da es müsse nur Sozialer verteilt werden. Aber solange unser eigener Egoismus uns im Wege steht wird sich auch nichts ändern.

[ nachträglich editiert von SpiritOfMatrix ]
Kommentar ansehen
12.03.2012 17:32 Uhr von KnochenAnspitzer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
soetwas: wird es nie geben, da bin ich mir sicher.
Kommentar ansehen
12.03.2012 18:01 Uhr von Peter323
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@KnochenAnspitzer: und ich bin mir sicher, dass man niemals nie sagen sollte :)
Wenn die Geschichte uns eines gelehrt hat, dann das :)
Kommentar ansehen
12.03.2012 18:11 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interessant: Eigentlich gar keine so schlechte Idee. Kostet natürlich unmengen an Geld, Strom, Material, etc. aber das macht die jetzige Raumfahrt auch. Das Problem hier ist aber, dass man trotzdem noch eine nicht gerade kleine Raketenstufe benötigt, um in einen 400km*400km Orbit zu kommen. Glaube deshalb nicht, dass die Gesamtmasse die auf einmal transportiert werden könnte sonderlich groß sein wird.

@Kepas_Beleglorn
"Nachdem die NASA das Space Shuttle Programm eingestellt hat, gibt es derzeit noch keine wirklichen Alternativen."
Alternativen an Trägerraketen? Atlas, Delta, Ariane, Vega, Soyuz, Zenit, Falcon und und und. Allesamt effizienter, günstiger und flexibler als das Shuttle.
Kommentar ansehen
12.03.2012 18:31 Uhr von unomagan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon jemand: an den knall gedacht wenn der Tunnel geöffnet wird? oO
Kommentar ansehen
12.03.2012 19:46 Uhr von MBGucky
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Für die Quelle: gibta von mir spontan ein Minus, ohne die News zu lesen.
Kommentar ansehen
12.03.2012 20:48 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krasse Idee: Wird vielleicht eher verwirklicht als der Weltraumlift.
Man könnte evtl. mehrere Türme bauen, an denen die Röhre befestigt wird, weil ein 1600 Kilometer langes und wohl sehr breites Gerüst wird nicht zu bezahlen sein.

Viel einfacher wäre es auf dem Mond, da bräuchte man nur auf dem Boden eine gewisse Geschwindigkeit erreichen um in den Orbit zu gelangen.
Kommentar ansehen
13.03.2012 00:51 Uhr von Bastelpeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese Idee ist vielleicht wirklich interessant, hier auf der Erde ist Supraleittechnik schwierig und energieaufwaendig aufrechtzuerhalten, aber unter kosmischen Bedingungen sieht das anders aus, da wuerde das Treibstoff und Energie sparen, gerade fuer laengere Reisen. Da sollte weiter dran geforscht werden

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?