12.03.12 08:52 Uhr
 153
 

Eurobonds sollen als "EU-Projektbonds" noch diesen Sommer an den Start

Während Angela Merkel Eurobonds offiziell ablehnt, stehen gemeinsame Anleihen in Brüssel offenbar kurz vor der Pilotphase: Um die Konjunktur in kriselnden EU-Regionen anzuschieben, sollen sie nun erstmals als sogenannte "EU-Projektbonds" oder "Europa-2020-Projektanleihen" in Erscheinung treten.

Der EU-Rat rechnet mit der Zustimmung aller EU-Länder bis Juni 2012. Ziel der "EU-Projektbonds" sind Investitionen in Arbeitsplätze, Forschung und Entwicklung. Zudem sollen auf diesem Wege Geldmittel für Klima- und Energieprojekte, Bildungs- sowie soziale Maßnahmen beschafft werden.

Schwerpunkt der "EU-Projektanleihen" bilden hingegen Infrastruktur-Investitionen in Verkehrswege, Internet, Energie und Telekommunikation. Dabei sollen EU-Kommission und Europäische Investitionsbank für Anleihen privater Projekt-Investoren garantieren. Erste EU-Bond finanzierte Projekte sollen im Sommer starten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Start, Sommer, Eurobonds
Quelle: www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2012 08:52 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Frage, sie werden kommen – dies ist der Einstieg.

1) Weil Angela Merkel sich offenkundig nicht gegenüber dem Club Mediterrane in Brüssel durchsetzen kann, bzw. Deutschland durch ihre Politik der Illusionen längst erspressbar ist und Eurobonds über Targetkredite faktisch ohnehin längst realisiert worden sind (...dazu siehe Anm. Prof. H. W. Sinn, Seite 3 des ifo-Arbeitspapieres – PDF-Dokument http://www.cesifo-group.de/...)

2) Ihr "Nein" nach zwei Jahren beständigen Umfallens von anderen EU-Chefs ohnehin chalant überhört bzw. allenfalls als taktisches Mannöver ihrer leichtgläubigen Wählerschaft interpretiert wird (zur Erinnerung: Das Versprechen Schäubles für einen weiteren Portugal-Bailout, siehe: http://www.youtube.com/...)

3) Francois Hollande, ab 22. April Nachfolger Sarkozys im Amt des franz. Staatspräsidenten, diese nicht nur fordert, sondern die Zustimmung Frankreichs zum deutschen Pseudo-Fiskalpakt – allerdings in der "Light-Version plus" – d. h. ohne eine ohnehin nur lästige "gesetzliche Schuldenbremse" - davon ultimativ abhängig macht (siehe: http://www.shortnews.de/...)

4) Berlin wird nichts anderes übrig lassen, denn als Folge der verqueren Euro-Politk wird eine Migration arbeitssuchender Südeuropäer nach Kerneuropa bereits sichtbar. Diesem wird man mit massiven Transferleistungen in den Süden Europasentgegen steuern müssen. Sarkozy deutete übrigens im Wahlkampf bereits einen Austritt aus dem Schengenabkommen an.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
12.03.2012 09:23 Uhr von Lordkacke-WOB
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ein weiterer Schritt in den "Europa-Einheitsstaat".

Was einem hier als neue "EU-Projektbonds" verkauft werden soll, ist eigentlich schon URALT.

So zahlt Deutschland in den EU-Topf schon seit Jahren, von wo das Geld in strukturschwache Regionen fließt - u.a hat Griechenland die größte Hilfe seitdem erhalten.

Gebracht hat das nun wirklich nicht viel, wie die Gegenwart zeigt.
Kommentar ansehen
12.03.2012 15:16 Uhr von ZzaiH
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
danke für die news: ich finds allerdings traurig: 74views
während die dsds oder ´crushial´news 4000 haben
was ist wohl wichtiger?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?