11.03.12 19:59 Uhr
 416
 

Grönland: Eispanzer könnte erheblich schneller schmelzen als erwartet

In Grönland muss man sich momentan Sorgen um das Eis machen. Der Eispanzer wird laut Berechnungen von Wissenschaftlern immer schneller schmelzen.

Eine Studie vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) hat herausgefunden, dass das Eis bei einem Temperaturanstieg von 0,8 bis 3,2 Grad Celsius vollständig schmelzen kann.

Bei einem Anstieg von zwei Grad Celsius würde das Schmelzen rund 50.000 Jahre dauern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: oPoSpi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Eis, Anstieg, Temperatur, Gletscher, Grönland, Schmelze
Quelle: www.nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2012 20:06 Uhr von Again
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Schon: hart, um wie viel Eis es da geht! Es drückt Grönland regelrecht nieder und würde ausreichen, um den Meeresspiegel um 7m anzuheben
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
11.03.2012 21:00 Uhr von heme45
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jau Gummistiefel und Schlauchboote ,werden der Renner
Kommentar ansehen
11.03.2012 23:23 Uhr von Again
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Roland_aus_Zwicke: "Glaubwürdikeit tritt immer mehr ins Hintertreffen. "
Hast du das Paper gelesen? Warum ist es unglaubwürdig?
Kommentar ansehen
09.04.2012 22:18 Uhr von facepalm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
(Nicht) überraschender Weise falsch: Der Rückgang an Eis in der Arktis und in Grönland übertrifft den Zuwachs in der Antarktis bei weitem:
http://www.klimafakten.de/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Bei Anti-Terroreinsatz wird Frau angeschossen - Vier Festnahmen
Nach geplatztem Treffen: Isreals Premier beklagt sich über Sigmar Gabriel
Asylant in KiTa einquartiert: Wen das nicht passt, der kann sein Kind ja abmelden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?