11.03.12 17:04 Uhr
 2.662
 

Medikament Propranolol macht Menschen toleranter

Forscher der englischen Universität Oxford haben herausgefunden, dass Menschen, die das Medikament Propranolol einnehmen, sich insgesamt toleranter gegenüber ihren Mitmenschen verhalten.

Der Wirkstoff soll nicht nur den Blutdruck senken, sondern mindert auch den Rassismus. Dies zeigte ein Test mit 36 Probanden, wovon die Hälfte Propranolol bekam.

Anschließend wurden den Teilnehmern Bildern von weißen und schwarzen Menschen gezeigt, in Zusammenhang mit Eigenschaften wie "böse" oder "traurig". Ergebnis: Menschen, die Propranololn einnahmen, waren weniger rassistisch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: oPoSpi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mensch, Medikament, Rassismus, Pille, Toleranz
Quelle: www.berliner-kurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2012 17:30 Uhr von artefaktum
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
"Brave New World" lässt grüssen.
Kommentar ansehen
11.03.2012 17:39 Uhr von -Thore-
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Gibt es Propranolol etwa schon in einigen Gemeinden im Trinkwasser?

Wenn man manche Leute so hört oder liest, liegt diese Vermutung schon nahe. ;-)

[ nachträglich editiert von -Thore- ]
Kommentar ansehen
11.03.2012 18:09 Uhr von rolf.w
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
"Dies zeigte ein Test mit 36 Probanden, wovon die Hälfte Propranolol bekam. "

Ja, das ist eine fundierte aussagekräftige Anzahl an Probanden. Völlig ausreichend, 36 Probanden repräsentieren über 7 Milliarden Menschen.
Kommentar ansehen
11.03.2012 20:14 Uhr von jpanse
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
36 Menschen

Kein Kommentar
Kommentar ansehen
11.03.2012 22:18 Uhr von Gorli
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Bei den Kommentaren hier wird mir mal wieder kotzübel...
Kommentar ansehen
11.03.2012 22:19 Uhr von Again
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
rolf.w: "Ja, das ist eine fundierte aussagekräftige Anzahl an Probanden."
...
Es kommt immer darauf an, wie eindeutig das Ergebnis ist! Aber bei SN wird sich irgendwie immer über die Anzahl an Probanden beschwert ^^
Stell dir vor, du testest ein Mittel an 18 Leuten und gibst 18 Leuten ein Placebo. Am nächsten Tag sind alle, die das Medikament genommen haben tot. Würdest du dann bezweifeln, dass es sich um ein Gift handeln könnte?

Fakt ist, dass dieses Mittel scheinbar im Experiment funktioniert hat und daher wohl auch bei anderen Menschen funktioniert.

@Oberlehrer:
"So wie ich die Beschreibung des Experiments verstehe wurden nur Weiße getestet, bezüglich ihrer Reaktion auf Bilder mit Schwarzen."
Solche Experimente gibt es (wie es hier war weiß ich nicht) und sie zeigen, dass Rassismus in der Gesellschaft verwurzelt ist => Auch Schwarze zeigten gegenüber Schwarzen eine latente Form von Rassismus.
Kommentar ansehen
11.03.2012 22:40 Uhr von lupor
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ob es den Gutmenschen passt oder nicht: Rassisches Denken ist etwas natürliches und kein nur-menschliches Phänomen:

http://www.bild.de/...

Wenn man meint die Empfindungen von Menschen mit Medikamenten beeinflussen zu müssen, dann kann das nicht richtig sein.
Kommentar ansehen
11.03.2012 22:44 Uhr von Again
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
lupor: "Ob es den Gutmenschen passt oder nicht: Rassisches Denken ist etwas natürliches und kein nur-menschliches Phänomen"
Kindsmord oder das töten des Partners nach dem Sex kommt in der Natur ebenso vor.

Aber ich finde deinen Vergleich eigentlich trotzdem gut, weil Rassismus schon was affiges hat.
Kommentar ansehen
11.03.2012 23:00 Uhr von Floppy77
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Den Menschen mit Pillen den Rassismus austreiben: kann aber auch nicht der richtige Weg sein, besser wäre es die Leute davon zu überzeugen und selbst drauf kommen zu lassen.

Es gibt halt einige Idioten die nicht von ihrem Denken abzubringen sind, aber in einer Demokratie muss man halt auch diese dulden, wo würde man sich sonst vom Nationalsozialismus unterscheiden?

Am Ende nützt das ganze nur einer Gruppe: den Pharmakonzernen!
Kommentar ansehen
12.03.2012 11:20 Uhr von fexinat0r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Test?? wie wurde getestet?
Wurde die Stressreaktion auf die Bilder ausgewertet, wobei Stess=Angst=Rassismus??
Dann is das ergebnis der studie klar und würde auch mit den resstlichen 7.000.000.000 Menschen der welt ein ähnliches Ergebnis liefern. Propranolol unterdrückt nämlich Stressreaktionen.
Kommentar ansehen
12.03.2012 23:10 Uhr von Again
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
fexinat0r: "wie wurde getestet?"
Die Tests die ich zu dem Thema kenne laufen über Assoziation ab: Man zeigt den Probanden zwei Wörter, wo eines positiv und das andere negativ konnotiert ist (zb "sauber" und "schmutzig"). Diese können sie zb per Knopfdruck auswählen. Dazu zeigt man ihnen ein Bild von Weißen oder Schwarzen.

Wenn man den Leuten sagt, sie sollen immer das positive Wort wählen, wenn sie das Bild eines Weißen sehen, sind sie in der Regel schneller als im umgekehrten Fall.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?