11.03.12 16:59 Uhr
 299
 

"Diablo 3": Doch ein Echtgeld-Auktionshaus im Hardcore-Modus?

Beim kommenden Action-Rollenspiel "Diablo 3" aus dem Hause Blizzard Entertainment ist die Diskussion um ein Echtgeld-Auktionshaus noch nicht vom Tisch. So soll es laut einer Twitter-Meldung von Jay Wilson, dem Game Director des Spiels, im Hardcore-Modus ein Auktionshaus geben.

Auf die Frage eines Users bezüglich des Auktionshauses im Hardcore-Modus antwortete Wilson: "Wenn eine Nachfrage besteht, werden wir darüber nachdenken". Noch im letzten Jahr wurde aber verkündet, dass das Echtgeld-Auktionshaus für den Hardcore-Modus des Spiels wegfallen würde.

Mit dem Wegfall des Auktionshauses wolle Blizzard die Spieler vor sich selbst schützen. Im Hardcore-Modus werden getötete Charaktere gänzlich wegfallen und somit könnte das für Spieler, die im Auktionshaus einkaufen, schnell eine teure Angelegenheit werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Geld, Diablo 3, Modus, Auktionshaus, Hardcore, Activision Blizzard
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2012 16:59 Uhr von Borgir
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn Spieler Geld für ihre Spielfigur ausgeben wollen sollen sie das doch bitte können. Blizzard kann davon nur profitieren.
Kommentar ansehen
11.03.2012 17:40 Uhr von Mimik
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
diese funktion mit echtgeld items zu kaufen ist reinster mist...
also wer items in diesem sinne kauft sollte mal ernsthaft über sich nachdenken...
kein geld = kein erfolg
kein hardcore-zocke = 2. reihe
Kommentar ansehen
11.03.2012 18:04 Uhr von Borgir
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Mimik: man kann ja kaufen, man muss nicht. Wenn man dann eben chancenlos gegen Item-Käufer ist muss man damit leben oder gibt selbst Geld aus. Im Prinzip ist das ja jedem Spieler selbst überlassen. Viele Leute kaufen das Spiel ohnehin, um den Single-Player zu spielen und fertig.
Kommentar ansehen
12.03.2012 01:20 Uhr von Azureon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Borgir: Soso, fehlenden Spielskill mit Geld kompensieren? ;)
Kommentar ansehen
12.03.2012 20:55 Uhr von Mankind3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mimik: "kein geld = kein erfolg"

Schwachsinn...

Kein geld höchstens = mehr Spielzeit bis zu seinen Wunschitems. Du kannst mit Geld nur kaufen was von den Spielern auch angeboten wird. Und dazu muss es erstmal gefunden werden.

Für den normalen Spieler wird das RMAH keinen Einfluss auf ihr Spielerlebnis haben, da der eigene Erfolg bei seinem Charakter nicht durch kaufende Spieler abgewertet wird.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?