11.03.12 16:10 Uhr
 450
 

Autobauer BMW plant 2012 rund 4.000 Neueinstellungen

Der Münchner Autobauer BMW stellte in seinem Rekordjahr 2011 rund 4.000 Mitarbeiter weltweit ein.

Etwa 100.000 Mitarbeiter beschäftigte BMW Ende des letzten Jahres.

In diesem Jahr sollen genauso viele Einstellungen wie 2011 erfolgen. Die neuen Mitarbeiter sollen in den Bereichen Einkauf und Vertrieb sowie Forschung und Entwicklung eingesetzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: BMW, Arbeitsplatz, Personal, Autobauer, Einstellung, Rekordjahr
Quelle: www.newsecho.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2012 16:29 Uhr von kranfuehrer
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Da freuen sich die Leihbuden: Die verdienen sich dumm und dämlich an den Leihsklaven.
Kommentar ansehen
11.03.2012 19:32 Uhr von Dönermeister
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@kranfuehrer: Ich denke nicht, das es sich bei den beschriebenen Positionen um Stellen handelt, die man durch Leiharbeiter besetzt.
Kommentar ansehen
11.03.2012 21:12 Uhr von 1234321
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Um daran zu kommen, braucht man das "Vitamin B": Also ein kettenrauchender 40-jähriger, der kann das vergessen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?