11.03.12 12:55 Uhr
 2.360
 

Origami-Sensoren - Test auf HIV und Malaria für zehn US-Cent

Chemiker in Texas haben die Origami-Sensoren entwickeln, mit denen sich flüssige Proben auf Krankheiten wie HIV oder Malaria testen lassen. Das Beste daran ist, dass die Tests je Stück weniger als zehn Cent kosten.

Chemikerin Hong Liu und der Chemiker Richard Crooks haben die dreidimensionale Papier-Sensoren entwickelt, die durch die geringen Kosten auch für den Einsatz in Entwicklungsländern geeignet sind. Die Tests funktionieren ähnlich wie ein Schwangerschaftstest.

Die flüssigen Proben werden durch hydrophobe Materialien zu den Stellen geleitet, an denen die jeweiligen Reagenzien eingebettet sind. Je nach Befund erscheint im Anschluss ein farbiger Testbalken, der auf die Erkrankung hinweist.


WebReporter: jabbel76
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Test, HIV, Cent, Malaria, Origami
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2012 13:13 Uhr von trendsderzukunft
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Revolution: im Medizinsektor, wenn sich das echt durchsetzt!
Kommentar ansehen
11.03.2012 14:02 Uhr von ZzaiH
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
oh oh: das wird einigen aber garnicht gefallen - nur zehn cent...kann man ja garnix mit verdienen...
glücklicherweise ists ja nur der test, die medikamente haben dann glückerweise wieder ne vernüftig gewinnspanne...
Kommentar ansehen
11.03.2012 14:49 Uhr von Dracultepes
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ ZzaiH: Medikamente in Afrika ? Gewinnspanne ?

http://2.bp.blogspot.com/...
Kommentar ansehen
11.03.2012 14:54 Uhr von catdeelay
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@zzaih: naja die Kosten belaufen sich auf 10 Cent vom Verkaufspreis hat keiner was gesagt :D

Wenn man den Test für 10€ verkauft ist das eine ordentliche Gewinnspanne, wenn man dazu noch den potentiellen Markt betrachtet ist man innerhalb kürzester Zeit sorgenfrei :)
Kommentar ansehen
12.03.2012 08:26 Uhr von Blindgaenger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schade, aber alle innovativen Konzepte bzw. Produkte die in den letzten Jahrzehnten die Medizin auch nur ein stück weiter nach vorne gebracht haben, sind nie an den Konsumenten gelangt.
Die Pharmaindustrie wird die Idee einfach kopieren/klauen und in einen Test für hunderte Euro/Dollar anbieten. So tickt unsere kaputte Welt leider.
Kommentar ansehen
12.03.2012 12:42 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wo ist das Problem: in Europa lächerliche 10 € für einen HIV Schnelltest zu zahlen?
Wenn so ein Teil 10 ct kostet, dann sagt das rein garnichts über die Forschungskosten aus und die vielen Forschungen von Unternehmen die ins nichts führen müssen von den Unternehmen auch gezahlt werden, denn wenn sich das große und ganze nicht mehr lohnt ist der Ladewn dicht.


....aber im reichen Europa mit eine Krankenversicherung abgesichert rum jammern!!!!!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?