11.03.12 11:29 Uhr
 189
 

Südseestaat Kiribati vor möglichem Komplettumzug wegen des Klimawandels

Der pazifische Inselstaat Kiribati diskutiert derzeit einen ungewöhnlichen Notfallplan für den Fall eines weiteren Meeresspiegelanstiegs. Regierungschef Anote Tong plant den Komplettumzug, falls die Gefahren durch den Klimawandel drastischer werden. Sein Kabinett unterstützt ihn dabei.

Dieses hat bereits dem Kauf von Land auf Viti Levu, der Fidschi-Hauptinsel, zugestimmt. Im April soll auch das Parlament darüber entscheiden, ob ein 23 Quadratkilometer großes Grundstück gekauft wird. Dieses müsse fruchtbar sein, um die 103.000 Einwohner versorgen zu können.

Fidschi will zu der Thematik nächste Woche Stellung beziehen und plant laut BBC die Einbindung weiterer Nationen, etwa Australien und Neuseeland, um Flüchtlinge aufzunehmen. Tong hofft allerdings, dass der Umzug nie nötig ist und die Welt erkennt, welche Gefahren durch den Klimawandel entstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Klimawandel, Umzug, Meeresspiegel, Fidschi
Quelle: news.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2012 12:14 Uhr von Again
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
DerBelgarath: "Welch unfassbare Hybris, es für möglich zu halten, daß der Mensch den Klimawandel aufhalten könnte."
Warum denkst du, spricht man von einer Erwärmung von 2°C als Ziel?
Wahrscheinlich weil man sich dessen bewusst ist! Also, wo ist die Hybris?

"so ist es doch absurd, zu unterstellen, daß der natürliche Effekt des Klimawandels dieses Mal ausnahmsweise völig aussetzen sollte"
Hä? Wer behauptet denn sowas?
Kommentar ansehen
11.03.2012 15:00 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
DerBelgarath: "Na, der Herr Tong!"
Wo steht, dass Herr Tong meint, dass die natürlichen Effekte aussetzen?
Es geht schlicht und ergreifend darum, dass man nicht weiß wie stark der Anstieg sein wird.
"Einige neue Forschungsergebnisse lassen bis zum Jahr 2100 einen Meeresspiegelanstieg von mindestens einem halben bis zu zwei Meter erwarten[2][3]."
http://de.wikipedia.org/...

"und danach dem "normalen" Anstieg im Rahmen der Erholung von der Eiszeit und dem Weg zur neuen Warmzeit saufen die Inseln ja ab!"
Kommt darauf an, wie groß der Anstieg ist und wie viel sich verkraften lässt.

"Die Hybris ist es, zu glauben, daß es gelingen könnte, auch die natürlichen Vorgänge, von der Sonneneinstrahlung über Vulkanausbrüche bis hin zu allen anderen, uns teilweise noch völlig unbekannten Einflüssen auf das Klima, entweder völlig auszuschalten oder aber in ihrer Wirkung jeweils völlig kompensieren zu können."
Und das glaubt er? Wo geht das hervor?
Kommentar ansehen
11.03.2012 15:24 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
DerBelgarath: "Nie heißt nämlich "überhaupt nicht, egal, was geschieht"."
Und er hofft (!), dass es nie der Fall sein wird. Ich würde das Wort "nie" in diesem Fall auch nicht auf die Goldwaage legen.
Gemeint haben wird er wohl eher, einen Zeitraum wie sein Leben, oder die nächsten 50-100 Jahre.

"Der Großteil des Landes befindet sich weniger als zwei Meter über dem Meeresspiegel."
Ja. Ein geringer Ansteig könnte trotzdem verschmerzbar sein und müsste nicht zwangsläufig eine komplette Umsiedlung bedeuten.

Edit: Egal. Wenn du Tong Hybris vorwerfen willst, solls mir recht sein ;-)

[ nachträglich editiert von Again ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?