11.03.12 10:20 Uhr
 597
 

Deutschland: Alte Menschen in der Wirtschaft gefragt

Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt will den Fachkräftemangel mit alten Menschen entgegensteuern. Man will die Abschaffung der starren Regelaltersgrenze.

"Deutschland wird zur Gesellschaft des langen Lebens und Arbeitens", so Arbeitsministerin Ursula von der Leyen. Normal wäre es, wenn auch Menschen über 60 arbeiten würden.

Die Arbeitsministerin plant eine sogenannte Kombirente, in der Teilzeitarbeit und Rente für Frührentner kombinierbar sein soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Mensch, Rente, Alte
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2012 10:47 Uhr von xjv8
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
nur: weil man es immer wieder wiederholt, wird es nicht wahr.
Kommentar ansehen
11.03.2012 11:02 Uhr von Sawmurai
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Also im Mgmt würde das durchaus Sinn machen grade die alten Hasen haben da Erfahrungen, die sehr gefragt sind und die sie meiner Meinung nach qualifizierter machen als Jungspunde. Und dort verdient man auch genug.
Kommentar ansehen
11.03.2012 11:46 Uhr von Sawmurai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klickklaus: Im Management.
Kommentar ansehen
11.03.2012 12:10 Uhr von Sawmurai
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nein: und das wurde auch nie behauptet. Und gemeint sind mit Sicherheit auch keine Maurer. Das die mit 65 keine Zementsäcke mehr schleppen können muss man nicht extra erwähnen. Hier geht es mit Sicherheit um geistige Tätigkeiten. Führen (Management), Verwalten - sowas gehört dazu.
Kommentar ansehen
11.03.2012 13:17 Uhr von blz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@hoenipoenonkel: Hier geht es um Fachkräfte und nicht um einfache Arbeiter. Für Rentner ist es schwer nach Eintritt in das Rentenalter noch weiter zu arbeiten (auch wenn es nur z.b. halbtags ist), weil sie das von der Rente abgezogen bekommen.
Hier geht es also nicht um Abzocke o.ä., sondern darum ältere Menschen, die noch arbeiten wollen und können entsprechend entlohnen zu können. Das finde ich gut.
Kommentar ansehen
11.03.2012 22:37 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Normal "Normal wäre es, wenn auch Menschen über 60 arbeiten würden. "...Wie soll ich das jetzt verstehen...die haben doch die Rente erst ab 67 beschlossen...von was sollten die Menschen ab 60 denn dann leben, wenn sie gar nicht mehr arbeiten können? Ein Schicht-oder Schwerarbeiter kann gar nicht bis 67 arbeiten...die meisten jedenfalls nicht. Somit bekommen sie bis ans Lebensende von ihrer Rente erhebliche Abzüge!...Ko....n könnt ich!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?