11.03.12 09:49 Uhr
 458
 

Revolution bei Brustkrebsbekämpfung: Kein Haarausfall mehr dank neuer Methode

Frauen mit Brustkrebs müssen sich oftmals schmerzvollen Chemotherapien unterziehen, die größtenteils, unter anderem, Haarausfall zur Folge haben. Das Hamburger "Mammazentrum" am Krankenhaus Jerusalem hat nun jedoch eine revolutionäre Methode entwickelt, bei der die Haare erhalten bleiben.

Frauen mit Brustkrebs, bei denen eine Chemotherapie angewandt wird, erhalten auf den Kopf eine Kühlhaube aufgesetzt. Diese kühlt die Kopfhaut auf sieben bis acht Grad herunter. Aufgrund der Kälte der Kopfhaut wird das Gift der Chemo daran gehindert, in der Kopfhaut stark zu zirkulieren.

Die Folge ist, dass die Haare nicht ausfallen. Bei einem mehrmonatigen Test unter 60 Frauen war der Test bei 80 Prozent erfolgreich. Es gibt lediglich kleine Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder Unwohlfühlen der Kopfhaut. Nun wird gehofft, dass die Krankenkassen die Kosten künftig übernehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Revolution, Methode, Chemotherapie, Haarausfall
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2012 10:33 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Die psychologischen Folgen die Haarausfall mit sich ziehen sind für die Frauen verheerend. Wer Krebs hat, hat einen höllisch schweren Kampf durchzustehen, der den Patienten und die Menschen in seinem Umfeld an die äußerste Grenze ihrer mentalen Belastungsfähigkeit bringt. Wenn die Therapie künftig ohne den Verlust der Haare von statten gehen kann, wäre das ein riesiger Fortschritt.
Kommentar ansehen
11.03.2012 14:49 Uhr von DerMaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ein bisschen googelt findet schnell die Seite des Herstellers der Kühlkappe:
Ähnliche Tests laufen bereits seit 1999. Zwischen 2001 und 2008 haben über 3200 Patientinnen das System bereits verwendet.

Quelle: http://www.dignitana.com/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?