11.03.12 09:24 Uhr
 540
 

Düsseldorf: Festumzug geht anderen Weg

Aufgrund von möglichen Anfeindungen marokkanischer Anwohner ändert der Schützenverein St. Sebastianus die Strecke ihres Festumzugs.

Der Umzug im August wird umgeleitet, um den Anfeindungen der Marokkaner aus dem Weg zu gehen. Der Verein wurde in der vergangenen Zeit mehrfach beschimpft und belästigt.

Der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund ist im betroffenen Stadtteil Oberbilk sehr hoch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: oPoSpi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Düsseldorf, Weg, Schützenverein, Umleitung
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2012 10:05 Uhr von Rupur
 
+1 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.03.2012 10:08 Uhr von Nebelfrost
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
das was mich am meisten an deutschland ankotzt, ist diese elende tatenlosigkeit und diese grauenhafte duckmäuserei.

werte regierung!
warum greift ihr nicht endlich mal durch, damit unser land nicht immer weiter zum moscheenstaat verkommt und sich nicht immer mehr deutsche in ihrem eigenen land bedrängt und bedroht fühlen müssen?! gibts keine polizei? gibts kein militär? falls doch, dann SETZT SIE GEFÄLLIGST EIN!!! damit wir in unserem eigenen land weiterhin tun können was wir wollen und schon immer getan haben!

ich bin KEIN nazi und ich habe absolut nichts gegen ausländer. politisch bin ich völlig neutral eingestellt. und ich bin durchaus der meinung, dass ausländische mitbürger zum teil auch eine bereicherung für ein land darstellen. und egal ob russen, vietnamesen, italiener, latinos, inder... mit KEINEN von denen gibts großartige probleme. es sind immer nur einwanderer aus muslimischen staaten, die stunk und krakeele machen. immer nur moslems, moslems, moslems! ich kann es nicht mehr hören und nicht mehr sehen! liebe regierung: TUT ENDLICH WAS!! schützt die interessen eures eigenen volkes und derer, die sich anständig benehmen. das ist eure aufgabe!
Kommentar ansehen
11.03.2012 10:09 Uhr von NilsGH
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
... sollen sie den SCHÜTZENVEREIN doch anfeinden. Ich hätte die Strecke nicht verlegt, sondern noch zwei oder drei "Ehrenrunden" in dem Viertel gedreht. Wenn die Marokkaner dann Ärger wollen, sollen sie doch kommen.

Ich betone an dieser Stelle nochmals: Schützenverein! ;) Dann werden die Flinten eben vor dem Umzug mal durchgeladen. Und der Marokkaner kommt zur Schießerei halt mal wieder nur mit nem Messer :)

Mal im Ernst: Hier steht zwar nicht, wieso man sich hier (ich schätze mal GEGENSEITIG) anfeindet, aber hier extra eine Umzugsstrecke zu verlegen finde ich schon ein wenig bescheuert. Wenn den Marokkanern der Umzug nicht passt, dann Fenster und Türen zu und warten, bis der Umzug vorbei ist. Fertig! Wo ist da das Problem? Machen andere Anwohner, die daran keinen Gefallen finden sicherlich auch. Ein wenig anpassen muss man sich halt eben schon.

@Nebelfrost: Leider sind es auch nicht nur die "muslimischen" Gäste und/oder Einwanderer. Auch viele Russen machen stunk. Genauso wie andere Nationen und Angehörige nicht-muslimischer Religionen. Von denen hört man aber im Moment nicht viel. Moslem-Hetze ist momentan in der Presse grade "in" (gleichwohl auch nicht ganz unberechtigt).

Im Großen und Ganzen sollte man doch die folgende Politik verfolgen: Wer hier her kommt und sich in soweit dem hiesigen Lebensstil anpasst, dass er niemand, der hier lebt stört oder in seinem eigenen Lebensstil einschränkt, wird geduldet. Wer zudem noch fleißig Deutsch lernt, seinen Kindern Fleiß (vor allem in der Schule) nahe legt und dann auch noch mit Nachbarn und anderen Mitmenschen in Deutschland einen offenen und freundlichen Umgang pflegt, der ist sogar herzlich willkommen.
Wer sich jedoch nicht benimmt (und dazu zählt jetzt nicht "falsch Parken"), andere in ihrer Freiheit einzuschränken verusucht und / oder sogar Straftaten verübt, der wird postwendend wieder aus Deutschland hinausbefördert. Und das bitte ohne Wenn und Aber. Das ist doch auch im Interesse anderer hier lebender Menschen mit Migrationshintergrund: Meist wird doch verallgemeinert und die schlechten Taten weniger fallen auf den Großteil zurück.

[ nachträglich editiert von NilsGH ]
Kommentar ansehen
11.03.2012 10:12 Uhr von jaycee78
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Es wird langsam Zeit unangepasste Migranten umzusiedeln.

Lasst euch nicht die Städte von intolerantem Gesochs verschandeln.
Kommentar ansehen
11.03.2012 10:26 Uhr von KeinGutmensch
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
durchziehen durch das viertel. und alles was handgreiflich wird mit 10facher härte weghauen.

problem gelöst.
Kommentar ansehen
11.03.2012 10:31 Uhr von Newschecker2011
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Unter

info@sankt-sebastianus.de

kann jeder den Schützen mitteilen was er von dieser Duckmäuserei hält!
Kommentar ansehen
11.03.2012 16:36 Uhr von iarutruk
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
So beginnt der Anfang vom Ende. Bei mir würde es keine Wegeänderung geben, sondern nur mehr Sicherheitspersonal ohne Uniform.
Kommentar ansehen
16.03.2012 11:27 Uhr von engineer0815
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ newschecker2011: falsche adresse!
die st. sebastianus schützen düsseldorf finden sich hier: http://www.schuetzen1316.de/

;)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?