10.03.12 11:57 Uhr
 10.809
 

Skandale bei Wiesenhof: McDonalds nimmt keine Produkte mehr ab

Der Fast-Food-Gigant McDonald´s nimmt ab sofort beim Geflügelhersteller Wiesenhof keine Produkte mehr ab. Durch diverse Lebensmittelskandale wurde McDonalds aufgeschreckt.

Unter anderem war von Schimmelbefall und Tierquälerei die Rede. Allerdings ist McDonalds nicht das erste Unternehmen, welches die Lieferung von Wiesenhof zurückweist; schweizerische Supermarktketten (Migros, Koop, Denner) hatten ebenfalls angekündigt, kein Fleisch mehr zu beziehen.

Der Aufnahmestopp sei befristet und veranlasst worden, um einen Imageschaden für McDonalds zu verhindern. "Wir wollen Wiesenhof Zeit geben, die Vorfälle gründlich aufzuklären", sagte ein Sprecher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: oPoSpi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: McDonald´s, Abnahme, Wiesenhof
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2012 12:04 Uhr von jaycee78
 
+26 | -8
 
ANZEIGEN
Coop schreibt man mit C: Es ist eine Schande, dass die grossen Supermärkte, besonders die teuren Migros und Coop, überhaupt deutsches Fleisch aus Massentierhaltung anbieten.

Bei Lidl Suisse und Aldi Suisse steht dagegen fast überall gross dran: Suisse Garantie (mit Schweizerkreuz)
Kommentar ansehen
10.03.2012 12:05 Uhr von nchcom
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
und der nächste Lieferant hat mit Sicherheit wieder genau so viel Dreck am Stecken.
Also was ändert sich für den Verbraucher - nichts.

[ nachträglich editiert von nchcom ]
Kommentar ansehen
10.03.2012 12:13 Uhr von jaycee78
 
+16 | -49
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.03.2012 12:18 Uhr von derNameIstProgramm
 
+37 | -0
 
ANZEIGEN
@jaycee78: "Hier in der Schweiz achtet man nur auf die Herkunft"

Ja, das ist sicher nicht verkehrt. Aber nicht nur die Herkunft ist wichtig, sondern auch ob die Produkte noch mehrmals wiederverpackt werden um nicht abgesetzte Produkte doch noch zu verkaufen. Stichwort coop.
Kommentar ansehen
10.03.2012 12:24 Uhr von artefaktum
 
+46 | -1
 
ANZEIGEN
@mcmoerphy: "haben den Dreck bei Mc über Jahre gefressen!"

Auch wenn ich McDonald´s bestimmt nicht heilig sprechen will: Die Wahrscheinlichkeit, verdorbenes Essen zu bekommen, ist in der Systemgastronomie wie MD am geringsten.

Die haben schon immer mit einem schlechten Image zu kämpfen und werden sich hüten, Kritikern eine Steilvorlage zu liefern.
Kommentar ansehen
10.03.2012 13:01 Uhr von matoro
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
finde ich sehr gut: denn ich esse deswegen auch keine nuggets mehr usw. bei MCD., seitdem mir klar ist wo es herkommt.

[ nachträglich editiert von matoro ]
Kommentar ansehen
10.03.2012 13:26 Uhr von jaycee78
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.03.2012 14:00 Uhr von sooma
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
10.03.2012 13:01 Uhr von matoro: "denn ich esse deswegen auch keine nuggets mehr usw. bei MCD., seitdem mir klar ist wo es herkommt."

Dachtest du vorher, das "kommt" von "glücklichen Hühnern"? Naiv.

http://2.bp.blogspot.com/...

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
10.03.2012 14:46 Uhr von Finalfreak
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das Fleisch an sich ist in Ordnung. Kann mir nicht vorstellen, das da etwas passieren kann.
Wir haben sehr hohe Qualitätsanforderungen und wird sehr akribisch überprüft.
Das Problem ist nur die "Handhabung" der Tiere, das ist aber
nur das Produkt der Geiz-ist-Geil Mentalität :(
Kommentar ansehen
10.03.2012 15:15 Uhr von jaycee78
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
@Finalfreak Dioxin und Gammelfleisch: Die ganzen Lebensmittelskandale in Deutschland sprechen Bände. Mir ist in etwa so unwohl, deutsches Fleisch zu essen wie dir unwohl sein dürfte, rumänisches oder ukrainisches Fleisch zu essen.

In Deutschland geht es seit vielen Jahren nur noch um eins: Billig muss es sein!
Dem entsprechend ist die Qualität.
Kommentar ansehen
10.03.2012 15:30 Uhr von Finalfreak
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@jaycee78: Da hast du wohl recht, aber ich finde gut das es entdeckt wurde.
Somit weiß man, das etwas dagegen getan wird.
Wer weiß denn, ob schweizer oder anderes Fleisch nicht belastet ist?
Das wissen nur die Firmen selbst, dagegen würden noch stärkere Kontrollen helfen, aber da sind wir wieder beim Thema Freiheit, Datenschutz, Kosten, usw.

Mir ist es nicht unwohl Fleisch aus dem Ausland zu essen, bzw. achte ich nicht so darauf.
Das Beste Fleisch bekommt man immernoch vom Bauern seines Vertrauens.
Kommentar ansehen
10.03.2012 18:01 Uhr von BigMicky
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
respekt mc doof: ich mag das zeug von euch nicht so gerne wie so manch einer hier, aber ich finde es toll, dass ihr euch von solchen skandalhöfen distanziert...
Kommentar ansehen
10.03.2012 18:05 Uhr von aquilax
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
index: ein klarer index sieht folgendermassen aus:

je fetter die bevölkerung-

desto mehr massentierhaltung, gequälte tiere, schadstoffe im futter-fleisch, verunreinigungen, krankheiten, arzneimittel, chemie, minderwertiges futter-fleisch, straftaten, ausbeutung von tieren und mitarbeitern, höhere energiekosten pro einheit

und vor allem:

dümmere verbraucher (unersättliche fresser).

schaut euch nur mal in der stadt um und guckt ab und zu in den spiegel.

ich empfehle hier manfred deix. googelt mal, ihr deutschen.
Kommentar ansehen
10.03.2012 19:58 Uhr von MC_Kay
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Problem: Das eigentliche Problem liegt weniger beim Produzenten, als mehr beim Verkäufer (McD).
Schließlich versucht McD die Einkaufspreise für die Produkte zu drücken, damit eine Gewinnmaximierung geschaffen wird.
Wenn nun der Zulieferer aufgrund der Gewinnmaximierung von McD gezwungen ist "unterm Wert" des Produktes zu verkaufen, muss man irgendwo was "drehen". Sei es nicht mehr zum Verzehr taugliches Fleisch zu verkaufen, oder bei der Produktion und Tierhaltungen Einsparmaßnahmen zu ergreifen.

Erst drückt McD den Preis -> der Verkäufer muss was ändern -> Produktion wird "optimiert" und es kommt zu Lebensmittel und/oder Tierskandalen -> McD trennt sich vom Zulieferer
Kommentar ansehen
10.03.2012 20:15 Uhr von aquilax
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
die käufer sind das problem: die käufer sind das problem.

die wollen IMMER viel und billig.

was nicht gekauft wird, bleibt eben liegen nd wird danach nicht mehr produziert

so einfach ist das, ihr unersättlichen fleischfresser.

die erde kann nur geheilt werden, wenn der mensch minimiert wird.
Kommentar ansehen
11.03.2012 09:49 Uhr von Mabba2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Coop nicht Koop: es heisst Coop nicht Koop
Kommentar ansehen
11.03.2012 22:16 Uhr von fumoffu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Go Veggi ! :x

*duck und weg*

[ nachträglich editiert von fumoffu ]
Kommentar ansehen
12.03.2012 10:07 Uhr von grandmasterchef
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Käufer sind das Problem? Nee, also die Preise bei Mc Dondals steigen seit Jahren! Auf der Berufsschule konnte ich mir noch ein Maxi Menü (damals noch nummeriert) für 4,79€ holen.

Dann wurden es mal 4,99€, und schliesslich ein Spar-Menü für 4,99 - Nun kostet das "normale Menü" 5,69€ und das "small" 5,39€. Davon kannste 2x Pommes/Currywurst holen.

Da versucht der Konzern nur was zu optimieren. Wer Geiz geil findet, isst nicht bei McDonalds. Ich find´ es bisschen billig _immer_ den Konsumenten die Schuld zu geben. Die Konzerne wollen doch möglichst viel Reibach machen...
Kommentar ansehen
29.03.2012 20:42 Uhr von Failking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kostenfrage: Das viele zusätzliche Antibiotikum war Mcdonalds wohl langfristig zu teuer...:)

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?