10.03.12 10:32 Uhr
 171
 

Angela Merkel (CDU) verteidigt schnellen Atomausstieg

Bundeskanzlerin hat nun, ein Jahr nach dem verheerenden Atomunglück in Fukushima, die Maßnahme zum schnellen Atomausstieg in Deutschland verteidigt.

Merkel: "Wir haben doch in einem hochentwickelten Industrieland gesehen, dass Risiken aufgetreten sind, die wir nicht für möglich gehalten hätten."

Andere Energieträger könnten sich auch für die Versorgung sicherstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: oPoSpi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Angela Merkel, Bundeskanzler, Atomausstieg
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel
Erste deutsche Charlie-Hebdo-Werbung zeigt Angela Merkel auf dem Klo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2012 11:07 Uhr von Pilot_Pirx
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
tjaaa Merkel: Es sind Risiken aufgetreten, die dir sehr wohl bewusst waren, die DU aber in deiner Beschränktheit nicht zugeben wolltest, nicht WIR.
Und weil dir das gerade in den Kram gepasst hat, hast du den Schnellschuß "Energiewende" gestartet, nur kurz, nachdem du den schon beschlossenen Atomausstieg gegen den Willen der Mehrheit des Volkes gestoppt hattest.

Und das soll also verantwortungsbewußte, langfristig solide geplante Energiepolitik sein? Da lache ich mich tot.




Wobei aber noch die Möglichkeit besteht, daß Merkel schon immer für den Atomausstieg war, dies aber innerhalb der CDU/CDU/FDP nicht durchsetzen konnte und erst mit dem Großereignis Fukushima dafür die nötige Rückendeckung hatte - da glaube ich zwar nicht so recht dran, aber mögich wäre es.
Kommentar ansehen
10.03.2012 11:22 Uhr von ksros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Merkel soll grad reden! Durch die hab ich das Wort "Moratorium" doch erst kennen gelernt!
Kommentar ansehen
10.03.2012 11:34 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das ganze sieht mehr wie ein gut durchklügelter Plan aus.
Auf ersten Blick "Bo eyh scheißendgefährliche Kernkraftwerke weg, womit haben wir die Fürsorge unserer Politiker nur verdient?".
Guckt man genauer hin, wird die AKW-Lobby mit aller Wahrscheinlichkeit Abfindungen bekommen in Milliardenhöhe und damit neue Kernkraftwerke außerhalb Deutschlands bauen. Das ist ungefähr so als wenn dich einer überredet dein altes spritfressendes Auto auf den Schrottplatz zu bringen und dir das Geld für einen neuen sparsameren Wagen gibt, weil die AKWtechnologie sich ja weiter entwickelt hat und noch effizienter geworden sind.

Das Verlieren der unabhängigen Versorgung dürfte auch noch das Land erpressbar machen.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
10.03.2012 12:17 Uhr von thatstheway
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Hoch auf unsere Politik, mir fällt da immer das Sprichwort ein,
...wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.

Wie haben unsere Politpromis damals den Krenz genannt :
"Wendehals"
Nun stellt sich die Frage sind unsere Politiker nicht alle so geprägt ?
Aber von mir aus können sie ihre Politik machen, aber nicht hier. Vlt. eignet sich ja der Mond oder der Mars dafür, denn unsere Politiker sind halt alle geeignet dafür :
...sie auf den Mond zu schießen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel
Erste deutsche Charlie-Hebdo-Werbung zeigt Angela Merkel auf dem Klo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?