09.03.12 12:24 Uhr
 136
 

Präsidentschaftskandidatin der Linken soll auf SED-Gehaltsliste gestanden haben

Laut CDU sei die Bundespräsidentschaftskandidatin der Linken "völlig untragbar". Beate Klarsfeld wird vorgeworfen, auf der Gehaltsliste der SED gestanden zu haben.

Vor allem CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe attackierte die Linke nun wegen der Nominierung Klarsfelds.

Klarsfeld hatte 1968 den damaligen Kanzler Kiesinger öffentlich geohrfeigt und als ehemaligen Nationalsozialisten geoutet. Für diese Aktion habe die als Nazi-Jägerin bekannte Frau von der SED 2.000 D-Mark erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundespräsident, SED, Beate Klarsfeld
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2012 12:32 Uhr von maki
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Einmal 2000 DM Prämie erhalten = Gehalt? *rofl*
Kommentar ansehen
09.03.2012 12:34 Uhr von Rechthaberei
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Vergleich: Frau Merkel wurde von einem Mann: heftigst geschubst. Er bekommt dafür heimlich von Saudi-Arabien 20.000 Euro. Er wird von den Grünen bald als Präsidentschaftskandidat aufgestellt.


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
09.03.2012 13:13 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Pseudo-Moralisten: CDU: Neuanfang mit Alt-Nazis ---> http://is.gd/...

Die Bundesrepublik war ebenfalls ein Schnüffelstaat - nur wissen es die wenigsens. So etwa sind in den ersten 20 Jahren ihres Bestehens rund 250 Mio. Postsendungen zwecks nachrichtendienstlicher Nachforschungen geöffnet worden:
Siehe: http://brd-schwindel.org/...

Ohnehin haben die polischen "Vorbilder" in Westdeutschand genug Dreck am stecken. So etwa ließ Kohls Kanzleramt offenbar alle BND-Akten über Eichmanns "rechte Hand", den Nazi-Massenmörder Alois Brunner, vernichten
Siehe: http://is.gd/...

Adenauers Bild würde ebenfalls kippen, würden Kilometer von Geheimakten nicht geheimgehalten. Adenauer ließ vermutlich 630 Mio. DM nach Israel überweisen, damit im Eichmann-Prozess die Vergangenheit seines Staatssekretärs Hans Globke unerwähnt blieb.

Zur Erinnerung: http://is.gd/...
Kommentar ansehen
09.03.2012 14:08 Uhr von 4David
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
auch völlig egal: @BastB - Du meinst also ... ich, ... ich bin auch unrelevant? ... *seufz* ... Du bist so gemein ...

Also mir ist die Dame schlichtweg unsympathisch - auch wenn ich sie politisch gesehen schon zu meinem Lager zähle.

[ nachträglich editiert von 4David ]
Kommentar ansehen
09.03.2012 14:27 Uhr von 4David
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB: nun, in der politischen Realität sieht das "zum Glück" anders aus ... :~)
Wenn Linke für Dich unrelevant sind, ist das nicht weiter tragisch.
Kommentar ansehen
09.03.2012 16:12 Uhr von maki
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
*hust*: "So etwa sind in den ersten 20 Jahren ihres Bestehens rund 250 Mio. Postsendungen zwecks nachrichtendienstlicher Nachforschungen geöffnet worden"

Lächerlich ;-) : Heute wird von diesem Schnüffelstaat (vor allem im Auftrag der Stasi-CDU) jedwede (elektronische) Sendung nachrichtendienstlich zu verwerten versucht und von Millionen durchwühlter Postsendungen im grenzüberschreitenden Verkehr redet kein Schwein...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?