09.03.12 12:11 Uhr
 322
 

Michael Fuchs(CDU): Kritik an Atomausstieg in Deutschland

Der CDU-Fraktionsvize Michael Fuchs kritisiert einige Tage vor dem ersten Jahrestag der atomaren Katastrophe in Japan den Atomausstieg Deutschlands. Da nun Atomstrom aus anderen Ländern bezogen werde, seien wir "nicht sicherer geworden", gab er kund.

Allerdings exportierte Deutschland auch 2011 noch Strom ins Ausland. Obwohl Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem Gau in Fukushima einen radikalen Kurswechsel vollzog, sind einige mit der Entwicklung der Energiewende nicht zufrieden.

So äußerte auch Klaus Töpfer, ehemaliger Vorsitzender der Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung in Deutschland, dass er ein "besonderes Engagement des Kanzleramtes" erwarte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jaina
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Kritik, CDU, Energie, Atomausstieg, Michael Fuchs
Quelle: www.n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2012 12:11 Uhr von Jaina
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Das ist doch mal wieder typisch, zu sagen " naja, bei uns gibt es ja keine Erdbeben, hier kann ja also auch nix passieren..."
Gerade angesichts des nahenden Jahrestages würde ich mir doch etwas mehr Sensibilität und Einsicht wünschen!
Kommentar ansehen
09.03.2012 12:14 Uhr von Jaina
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Hallo Ihr Lieben! Willkommen zu meinem ersten Shortnews-Artikel. War eine schwere Geburt, ich hoffe er gefällt Euch! :-)
Kommentar ansehen
09.03.2012 12:32 Uhr von zentralorgan
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
solange braunkolekraftwerke: neu gebaut werden ist die energiewende schädlicher als der angerblich unbeliebte atomstrom.deutschland ist nicht japan
Kommentar ansehen
09.03.2012 12:39 Uhr von sicness66
 
+3 | -1