09.03.12 10:55 Uhr
 6.860
 

"Atompilz" über der Schweiz: AKW Gösgen lässt Dampf ab

Über dem schweizerischen AKW Gösgen hat sich am Dienstag eine beunruhigende Wolke gebildet. Ähnlich einem Atompilz stand die auch von Zürich gut sichtbare Wolke über dem Atomkraftwerk.

Der Dampf konnte sich aufgrund der Wetterlage nicht nach oben verflüchtigen sondern breitete sich scheibenförmig in alle Richtungen aus.

Grund für dieses Phänomen ist eine meteorologische Inversionswetterlage mit stabilen Luftschichten und ohne Wind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jaycee78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schweiz, AKW, Dampf, Gösgen
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2012 10:55 Uhr von jaycee78
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
Es ist erschreckend, wie nahe das AKW eigentlich ist. Bei ungünstigem Wind könnte bei einer Havarie ganz Zürich unbewohnbar werden.

Waren ähnliche Atompilze auch mal von Deutschlands Grossstädten aus sichtbar?
Kommentar ansehen
09.03.2012 11:34 Uhr von miyoko
 
+43 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man die Leute auch mal über Atompilze aufklären.
Atombomben und Atomkraftwerke haben, abgesehen vom Uran, eigentlich nichts mit einander zu tun. Die "Explosion" eines AKW niemals so ablaufen wird wie bei einer A-Bombe. Demzufolge wird auch kein Atompilz bei einer AKW-Explosion entstehen.
In einem AKW kann das radioaktive Material nicht explodieren. Der Brennstoff wird lediglich durch die Kernspaltung stark erhitzt. Wenn man sagt, dass ein AKW "in die Luft fliegt", dann heißt das, dass sich Wasserstoff gebildet hat im Innenraum, der sich dann entzündet hat. Der Wasserstoff entsteht durch das Zusammenspiel der verschiedenen Elemente in einem Reaktor. Was dann abläuft ist eine normale Wasserstoffexplosion. Das eigentliche Problem bei einem "Super-GAU" ist, dass der Reaktor nciht mehr gekühlt werden kann und schmilzt. Dadurch werden radioaktive Partikel frei.

Wenn nicht gerade eine Atombombe über einem AKW explodiert, dann wird man selbst bei einem Super-GAU keine riesige Pilzwolke sehen.
Kommentar ansehen
09.03.2012 12:35 Uhr von Pilot_Pirx
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
die Nähe zu AKWs in Europa ist nicht erschreckend: sondern eine Tatsache, die geschaffen wurde und allen bewusst sein sollte.
Kommentar ansehen
09.03.2012 13:34 Uhr von jaycee78
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Gebäude im Vordergrund: Das ist übrigens der Prime Tower, das höchste Gebäude der Schweiz.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
09.03.2012 14:01 Uhr von derzyniker
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ H311dr1v0r: @H311dr1v0r: Mal wieder schreibst Du hier Quatsch...
1. In Deutschland sind nur 3 der 9 KKWs "jünger" als Gösgen. Gösgen ging 1979 ans Netz, Isar2, Emsland und Neckarwestheim2 gingen erst 1982 ans Netz...

die tolle neue deutsche Technik ist also auch mindestens 30 Jahre alt. Natürlich wird in den KKWs laufend modernisiert, aber die Schweiz macht das sicher auch!

2. Hier ist doch nichts passiert! Das was Du da siehst passiert jeden Tag, in jedem konventionellen Kraftwerk... Die Kühltürme geben Dampf ab, egal ob nun mit Kohle, Gas oder Kernkraft Strom erzeugt wird.

Das ist nichts weiter als heisse Luft, so wie viele Deiner rechten Hetzbeiträge hier... ;-)


´nuff said!

[ nachträglich editiert von derzyniker ]
Kommentar ansehen
09.03.2012 14:55 Uhr von Munjai
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Der Newsschreiber Seid wann haben AKWs was mit Marine zu tun? Die Vokabel Havarie wurde falsch benutzt -
Kommentar ansehen
09.03.2012 16:17 Uhr von Essus
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Munjai: Ich bin mal so frei und zitiere Wikipedia:
"Eine Havarie (arabisch für ‚Fehler, Schaden‘) ist eine Betriebsstörung, klassischerweise in Verbindung mit einem Wasserfahrzeug."

Wir stellen fest das eigendliche Wort bzw die bedeutung hat nichts mit einem Schiffsunglück/unfall zu tun!!!

[ nachträglich editiert von Essus ]
Kommentar ansehen
09.03.2012 16:53 Uhr von Munjai
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Titel. und ich hab die Vokabel "seid" mit "seit" verwechselt...

Aber ich find das echt sehr seltsam, dass Worte immer in Mode kommen und irgendwann wieder verschwinden, wie halt aktuell Havarie (mittlerweile offensichtlich für alle Betriebsstörungen, früher nur in Verbindung mit der Schiffahrt.) Oder wie letztes Jahr Moratorium. Schrecklich sowas.
Kommentar ansehen
09.03.2012 17:12 Uhr von jaycee78
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Seid wann seit ihr eigentlich so pingelig? "Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff Havarie auch für Totalschäden oder Unglücke an oder in Industrieanlagen, Bauwerken, Serveranlagen und ähnlichem benutzt. Er ist inzwischen ein Synonym für einen Unfall größeren Ausmaßes oder mit größeren Folgeschäden geworden. Der Begriff Havarie wird auch für Unfälle im Reaktorbereich von Kernkraftwerken verwendet. Beispiele sind die Havarie der Atomkraftwerke Tschernobyl, Gundremmingen A oder Fukushima I."
Kommentar ansehen
09.03.2012 17:19 Uhr von KingPiKe
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Munjai: Bei uns im Hausflur stehen Telefonnummern die man, ich zitiere, "in Falle einer Havarie" anrufen soll. Und ich denke nicht, dass hier ein Mieter irgendwann mal ein Schiffsunglück hat :P

Aber von Ursprung her hast du natürlich recht (siehe Wikipedia), aber Sprache entwickelt sich ja auch mit der Zeit und Wörter werden auch in andere Bereiche übertragen.
Kommentar ansehen
09.03.2012 19:04 Uhr von taKs
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@miyoko: das was du beschreibst is zwar richtig, es kann aber durchaus zu einer atombombenähnlichen explosion kommen. wenn die brennstäbe komplett ungekühlt sind und so heiß werden das sie anfangen zu brennen und der druck den reaktorkern zerreist. die nächste stufe nach der wasserstoffexplosion sozusagen.
Kommentar ansehen
09.03.2012 19:56 Uhr von miyoko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@taKs: nein, es kann keine Atombombenähnliche Explosion kommen. Zu Einer Explosion ja, aber in einer Atombombe läuft eine ganz andere Kettenreaktion ab.
In einem AKW ist das Uran nur zu 2% angereichert, während das Uran in einer Bombe zu ca. 98% angereichert ist. Außerdem ist zur Explosion noch die kritische Masse notwenid, welche niemals in dieser Geschwindigkeit in einem Reaktor vorkommen kann.
Was in einem AKW explodiert ist der sich bildende Wasserstoff. Ansonsten kann durch zu hohen Druck der Reaktor nur "bersten", aber das ist keine Explosion. Und die Stärke einer Atombombe wird eine solche Explosion ohnehin nicht mal annäherungsweise erreichen.
Kommentar ansehen
10.03.2012 03:18 Uhr von Draco Nobilis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alptraumbild für Atomlobby: Brennstäbe sind äußert hitzebeständig, eh die schmelzen da müssen schon 4-stellige Oberflächentemperaturen anliegen. Einmal geschmolzen wars das aber dann auch. Die mussten in Japan damals ganz schön kurbeln um da genug Wasser drauf zu bekommen.

Das Bild ist der Alptraum jeder Atomlobby. Atomkraft ist nunmal nicht beherrschbar. 1 GAU alle 10000 Jahre oder was war die berechnete Statistik, da sind wir ein wenig drüber hm?
Kommentar ansehen
10.03.2012 04:56 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die ganzen Atomkraftwerke/bomben können von mir aus alle explo/implodieren wie sie nur wollen. Alter! Ich bin ne Entität und ich denke, dass alles genauso ist, wie ich es denke! Eh! Scheiss auf Objektivität. ich bin ´ne ganze Welt, nur für sich. Dat reicht. Jiddu Krishnarmurti kann mir mal die Eier lecken, Yo.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?