08.03.12 23:33 Uhr
 418
 

Nigeria: Geiseln nach Befreiungsversuch getötet

Zwei Ingenieure, ein Brite und ein Italiener, die seit Mai 2011 entführte Geiseln der islamistischen Sekte Boko Haram waren, wurden jetzt während eines Befreiungsversuches getötet.

Bei dem Versuch, der von nigerianischen Soldaten durchgeführt und von Briten logistisch unterstützt wurde, kam es laut Nigerias Präsident Goodluck Jonathan im nördlichen Bundesstaat Sokoto zu der Tötung der Geiseln.

Obwohl die Geiseln nicht gerettet werden konnten, wurden wenigstens die Verantwortlichen dieser Tat festgenommen. Die Sekte will mit den Kämpfen einen islamischen Gottesstaat im Norden Nigerias erreichen.


WebReporter: eternal_waltz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Einsatz, Armee, Geisel, Nigeria
Quelle: www.donaukurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essener Tafel: Zu viele Ausländer -Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2012 00:13 Uhr von iarutruk
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist der richtige Anfang zur Gründung eines islamischen Gottesstaat. 2 Unschuldige zu töten.

Die einzig richtige Reaktion der betroffenen Staaten wäre pro tote Geisel 2.000 Migranten wieder nach Hause schicken.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer -Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?